888 kauft Bwin

Lange wurde um das Schicksal des Unternehmens Bwin.party gekämpft, und die Interessenten haben sich die Butter gegenseitig nicht vom Brot nehmen lassen. Irgendwann ist aber jeder „Kleinkrieg“ zu Ende, und aus diesem geht nun eindeutig die 888 Holdings hervor – bekannt durch das beliebte 888 Casino, das sich in Europa längst einen Namen gemacht hat. Überragende 900 Millionen Pfund lässt das Unternehmen springen, um in den Besitz von Bwin.party zu kommen (umgerechnet nahezu 1,3 Milliarden Euro). Das Geld wird schon in den kommenden Tagen an die ehemaligen Besitzer fließen. Teile erhalten sie in Form von Aktien, während der Rest in bar übergeben werden muss. 888 hat seinen Sitz in Gibraltar und ist mit der Entscheidung zum Kauf offensichtlich mehr als zu frieden. Die Verantwortlichen sehen die Übernahme als „große Chance“. Schließlich lässt dich das Produktportfolio steigern. Gleichzeitig werden immense Kosten für die Neuentwicklung eingespart.

888bwin-vorschau

Eine erfolgreiche Fusion

Um das beste Angebot abgeben zu können, musste die 888 Holdings noch einmal rund 16% im Vergleich zum Mai 2015 hoch gehen. Die Konkurrenz konnte so endlich ausgestochen werden. Die Fusion lohnt sich im Endeffekt für beide Seiten, wobei 888 Holdings weiterhin Mehrheitseigner bleiben soll. Die übrigen 48,9% der Aktienanteile fließen an die ehemaligen Betreiber von bwin.party. Die Aktienkurse haben sich schlagartig verbessert, während es bei Bwin keine Änderungen gab. Wenn alles so läuft wie gehabt, dann könnte 888 bis Ende 2018 möglicherweise bis zu 70 Millionen Dollar sparen. Dieses Ziel haben zumindest die Betreiber, die sich finanzielle Synergien und unglaublicher Höhe von der Fusion versprechen.

Angebot angehoben – 888 erhält Zuschlag

Ob die vermuteten 70 Millionen wirklich konservativ sind, wie es der Manager angibt, bleibt abzuwarten. Zumindest sind erst einmal die Besitzverhältnisse beider Unternehmen geklärt, und für die Konkurrenz gibt es nun keine Chance mehr, Gebote abzugeben. Bwin.party hat mehrere Gambling Firmen unter sich – darunter auch das Party Casino, Foxy Bingo und nicht zu vergessen Party Poker. 2011 gab es den Zusammenschluss von Bwin und Partygaming. So entstand bereits ein unglaublich umfangreiches Portfolio, von dem Spieler auf der ganzen Welt profitieren. Auch in Indien und den USA freut man sich über die Erfolge, die unter anderem für 2.300 Arbeitsplätze sorgen. Jährlich werden rund 612 Millionen Euro erwirtschaftet.

Profit für beide Seiten

Dass die 888 Holdings in den vergangenen Monaten so hartnäckig geblieben ist, verwundert bei den Zahlen nicht. Schlussendlich wird sich erst zeigen müssen, ob der Erfolg weiter läuft wie gehabt.

Artikel:
888 kauft Bwin
Datum:
Autor:
9.00 / 10 von 2 Stimmen1

Kommentare zu 888 kauft Bwin