Atlantic City verliert an Bedeutung

Den Casinos in den USA geht es zum größten Teil immer noch recht gut, aber einige bekommen doch die Finanzkrise und jahrelanges Missmanagement stark zu spüren. Vor allem wenn dann auch die Verantwortlichen drum herum nicht wirklich viel getan haben. So geht es zur Zeit New Jersey mit Atlantic City.

william hill vegas online casino

um echtes geld spielen

Atlantic City war jahrelang hinter Las Vegas die Glücksspiel Metropole in den USA. Es wurden Milliardenumsätze generiert und Casinos wie auch den Politikern ging es gut. Doch dann kamen Finanzkrise und immer weniger Menschen konnten es sich leisten zu spielen. Las Vegas hat das einzig richtige gemacht und sich von einer stark aufs Glücksspiel fokussierten Stadt zu einem Entertainment und Kongress Anbieter gewandelt.

Atlantic City dagegen hat nichts getan und den Verfall einfach so hingenommen. Heute dominiert Armut und Verbrechen die Stadt außerhalb der Casinos. Und die Einnahmen der Glücksspieltempel sind immer noch die wichtigste und fast die einzige Haupteinnahme Quelle der Stadt und des Bundesstaates.

Online Casinos sollen die Rettung bringen

Während immer mehr amerikanische Bundesstaaten auf die Liberalisierung von Spielbanken setzen um neue Einnahmen zu generieren hat sich New Jersey entschieden zusätzlich auch den online Casino Markt frei zu geben und zu regulieren. Durch die vielen Einwohner und die räumliche Nähe zu New York ist dies sicher ein wichtiger Schritt.

Doch während in Nevada bereits der erste online Poker Raum gestartet ist gibt es in New Jersey immer noch keinen Anbieter. Die Bewerbungsphase wurde erst im Juli beendet und es soll zwar noch in diesem Jahr losgehen, jedoch sicher ist dabei nichts. Die Einnahmen dagegen könnte man natürlich gut gebrauchen, vor allem viele der stationären Casinos versuchen sich auch durch Kooperationen mit online Casinos zu regenerieren.

Zweites Standbein: nationales Ausflugsziel

Aber die Verantwortlichen wollen sich nicht nur auf einen neuen online Casino Boom verlassen, sondern auch wieder wie früher sich zu einem nationalen Ausflugsziel entwickeln. Am Meer liegend wurde bis 1976 Atlantic City von vielen nationalen Touristen und Familien besucht. Doch dann wurde Glücksspiel legalisiert und die Einnahmen sprudelten. Die Familien vergaß man dabei.

Nun möchte man sie gerne wieder zurück gewinnen um die Hotels zu füllen. Ähnlich wie Las Vegas die jedoch verstärkt auf Geschäftsreisende setzen, will sich Atlantic City wieder zum Urlaubsparadies für die ganze Familie entwickeln. Die Vorstellung ist ja durchaus gut, während die Kinder mit Mama am Strand liegen, kann Papa im Casino zocken. Doch ob das so funktioniert wird sich erst in den nächsten Jahren wirklich zeigen.

 

Kommentare zu Atlantic City verliert an Bedeutung