Betrug – 11 Jahre Haft

Ein gewisser Anthony Mark Boscarino dachte sich sicherlich nicht, dass er bei seinem Betrugsversuch im Online Wettbüro auffliegen würde. Der 47-Jährige hatte sich für eine Sportwetten Webseite entschieden, in der eben nicht nur das Tippen auf sportliche Ereignisse möglich war. Er fang nämlich einen Weg, illegale Geschäfte abzuschließen. Als Besitzer dieser Seite war es ihm möglich, Kunden beispielsweise die Investition in bestimmte Ölquellen anzubieten, vergab Hypotheken und ließ sich noch viel mehr einfallen, womit man ordentlich Geld scheffeln konnte. Seinen Nutzern versprach er hohe Gewinnquoten, doch als er mit einem noch dreisteren Angebot aufwartete, flogen seinen dubiosen Machenschaften endlich auf. Er bat eine Investition auf einen High Stakes Spieler an, mit der man sich quasi eine goldene Nase verdienen sollte. Dieser erfundene Zocker hat angeblich gigantische Summen erspielt und genau davon sollten die immerhin 1.700 Anleger, die darauf hereinfielen, langfristig profitieren. Alles in allem investierten sie rund 7,7 Millionen US Dollar in den Slot Maschinen Profi, den es nie gegeben hat.

Sportwetten Mybet

Netter Versuch

Anstatt in die versprochenen „Dinge“ zu investieren, ließ Boscarios Großteile der von den Kunden gemachten Investitionen auf sein eigenes Konto in Nevada fließen. Es dauerte nicht lange, bis sich das FBI der Sache annahm, denn natürlich wollten die geprellten Investoren den Betrug nicht auf sich sitzen lassen. Angeklagt wurde der Mann bereits 2012. Es gab 88 Punkte in der Anklageschrift, über die bis heute verhandelt werden musste. Viele Delikte waren sogar als besonders schwer einzustufen. In 43 der 88 Punkte wurde Boscarios schuldig gesprochen – darunter wegen Betrugs, Geldwäsche und Steuerhinterziehung. Allein die fällige Steuernachzahlung beläuft sich auf 1,3 Millionen Dollar, etwa 6,5 Millionen Dollar hat er den Investoren zurückzuzahlen. Darüber hinaus gab es als besonderes Bonbon eine Haftstrafe. Der Betrüger wandert nun für ganze 11 Jahre hinter Gitter, wo er hoffentlich niemandem mehr Schaden zufügen kann. Auch von einigen seiner Autos muss er sich trennen, denn diese hat das Gericht kurzerhand eingezogen.

Betrogene haben das Nachsehen

Dass sich Betrügereien nicht langfristig lohnen, das wird Boscarios in den kommenden 11 Jahren bestimmt verinnerlichen. Unseren Lesern können wir generell nur dazu raten, sich auf seriöse Wettanbieter einzulassen – darunter Mybet oder auch William Hill. Nur dann kann man sich sicher sein, nicht in die Falle zu tappen. Bis die Betrogenen ihr Geld zurückerhalten, werden sicherlich noch einige Jahre ins Land ziehen.

Kommentare zu Betrug – 11 Jahre Haft