Einbruch bei Pokerlegende

Jan-Peter Jachtmann kann man getrost als Poker Legende im Deutschsprachigen Raum bezeichnen. Nicht nur wegen seinem Sieg bei der WSOP 2012 im Pot Limit Omaha Event. Doch dieses Bracelet ist jetzt abhanden gekommen. Um genau zu sein wurde es geklaut. Und dabei ging dann nicht nur diese Poker Trophäe Verlust, sondern beim Einbruch in das Haus des Poker Profis wurden noch mehrere Zehntausend Euros und andere Wertgegenstände mitgenommen.

superlenny-at

um echtes geld spielen

Aktuell ist die Polizei am ermitteln und nimmt natürlich dankbar jeden Hinweis entgegen. So viel man bisher weiß fand der Einbruch an Heiligabend zwischen 21.00 Uhr und 4.00 Uhr in der Früh statt. Dabei sind sich die Ermittler ziemlich sicher, dass es sich um Profis handelte. Denn sie wussten ganz genau was sie taten, wann und wo sie zuschlagen sollen und gingen dann auch ziemlich gezielt vor. Sie wussten auch, dass sie genügend Zeit haben um sich ausführlich umzuschauen.

Hat der Poker Profi den Einbruch selbst mit verschuldet

Bereits kurz nachdem die Nachricht über den Einbruch in Facebook bekannt wurde gab es auch schon die ersten Stimmen dazu, die Jan-Peter Jachtmann selbst die Schuld für den Überfall geben. Denn erst vor wenigen Wochen veröffentlichte er ein Bild auf Facebook mit 100.000 Euro in 500 Euro scheinen und dem Hinweis, dass er bei der EPT in Prag ist.

Dies kann man natürlich durchaus als gefundenes Fressen bezeichnen. Aber Jachtmann stellte auch danach sehr schnell klar, dass er dieses Geld nicht einfach so zuhause rumliegen hat, sondern es in einem Bankschließfach bewahrt oder eben direkt in den Spielbanken in denen er häufig unterwegs ist. Und schließlich sind auch schon andere Poker Profis überfallen worden, denn schon alleine die Tatsache, dass sie mehrere Stunden meist im Ausland in öffentlichen Casinos einem Turnier spielen und auch mit hohen Summen Bargeld hantieren macht sie natürlich zum idealen Objekt für Überfälle.

Jachtmann schlägt zurück

Jachtmann gibt selbst zu, dass dieses Weihnachtsfest das schlimmste für ihn bisher gewesen ist. Doch er wäre nicht der Mensch, der er ist wenn er in Depressionen versinken und abwarten würde was passiert. Stattdessen hat er sich entschlossen ein Kopfgeld auf die Täter auszusetzen. Jeder der einen Hinweis liefert um die Täter zu fassen und sein Bracelet wieder zu gewinnen darf sich über die Belohnung von 20.000 Euro freuen.

Eine doch stattliche Summe. Wenn man bedenkt, dass die Täter irgendwann auch die Hehler Ware wieder verkaufen müssen. Und spätestens beim Bracelet dürfte es dann schwer werden.

Kommentare zu Einbruch bei Pokerlegende