Entschädigung für Lotto Sucht

Das Urteil an sich hat schon viele Menschen aufhorchen lassen. Ein Spieler aus Italien hat von dem staatlichen Lotto Unternehmen eine Entschädigung erstritten. Hintergrund war, dass er mehrere Tausend Euro für Rubbellose ausgegeben hat und dabei süchtig nach diesem Glücksspiel wurde.

Insgesamt handelt es sich um eine Entschädigung von nur 3.000 €. Das ist durchaus eine übersichtliche Summe und dürfte auch den Mann nicht in die Pleite bzw. nachdem er das Geld erhalten hat zum Reichtum führen. Aber es zeigt sehr schön, dass klassisches Lotto Spiel oder eben in diesem Fall Rubbellose doch nicht so harmlos sind wie und die fast überall in Europa staatlich konzessionierten Unternehmen gerne glauben machen würden.

William Hill Baby Wetten

jetzt-spielen

Fehlende Hinweise auf Spielsucht

Das hier das Gericht so entschieden hat liegt auch daran, dass die Klage ziemlich gut begründet war. Der Spieler gab an über 250 Rubbellose im Laufe der letzten Jahre gekauft zu haben. Und das er dabei nicht einen Gewinn eingefahren hat. Was an sich ja nicht unüblich ist und jeder Lotto Spieler wird dieses Gefühl kennen. Aber seine Kritik richtete sich an die Angaben auf den Losen.

Das Lotto Unternehmen hat nämlich weder die Chancen bzw. Gewinnwahrscheinlichkeiten angegeben, sondern auch darauf verzichtet die Spieler vor Spielsucht zu warnen. Diese Kritikpunkte hat auch das Gericht anerkannt und deshalb zu Gunsten des spielsüchtigen Spielers entschieden.

Urteil noch nicht rechtsgültig

Das Urteil selbst wurde jetzt erst einmal in der untersten Stufe der italienischen Gerichtsbarkeit gefällt. Das heißt es ist noch nicht wirklich rechtskräftig und kann demnächst auch von einer höheren Instanz widerrufen werden. Aktuell ist aber noch nicht ganz klar ob das Lotto Unternehmen Italiens überhaupt plant weiter dagegen vorzugehen.

Mit Urteilen in höheren Instanzen wären eventuell auch weitere Risiken verbunden. Schließlich ist diese richterliche Entscheidung ziemlich einmalig. Und eine der ersten die anerkennt, dass auch von den klassischen und jedem Spieler zugänglichen Lotterien ausgeht. Sollte es also in späteren Instanzen zu ähnlichen Entscheidungen kommen, dann besteht durchaus die Gefahr, dass weitere Spieler ihre Lotto Sucht öffentlich machen und eine Entschädigung verlangen.

Kann man wirklich von Lotto süchtig werden?

Was natürlich mit diesem Urteil nicht endgültig geklärt wurde ist überhaupt die Frage wie weit man von Lotto oder Rubbellosen süchtig werden kann. Diese kann ich natürlich auch hier nicht final klären. Aber auf jeden Fall zeigt es sich mal wieder, dass Lotterien eben nicht so harmlos sind wie einige Unternehmen die Spieler gerne glauben machen würden.

Und das damit auch die ständige Zugänglichkeit einmal überdenkt werden sollte. Vor allem weil so immer wieder auch Kindern und Jugendlichen der Zugriff ermöglicht wird. Gerade wenn man gleichzeitig online Casinos kritisiert, dass sie angeblich keine ausführlichen Zugangskontrollen durchführen. Aber das ist ein anderes Thema. Sobald es weitere Neuigkeiten in dem Urteil gibt werdet ihr es natürlich hier direkt auf der Seite erfahren!

Artikel:
Entschädigung für Lotto Sucht
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 2 Stimmen1

Kommentare zu Entschädigung für Lotto Sucht