Falsche Zahlen für Glücksspielsucht

Eines ist ganz klar, Glücksspiel kann zu einem Problem werden. Aber ein nicht minder großes Problem gibt es wenn man als Gegner von Spielautomaten und online Casinos mit völlig unrealistischen Zahlen hantiert. So hat die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen gerade eben die Folgekosten für Glücksspiel in Deutschland mit 40 Milliarden Euro festgesetzt. Das ist völlig unrealistisch und ein vielfaches des ganzen Umsatzes an Slots und Casino Spielen. Richtige Experten rechnen mit einem Bruchteil davon.

Mr. Green Spielcasino

um echtes geld spielen

Wie das DHS überhaupt auf diese Zahl kommt ist völlig unklar. Denn sie ist mit keiner wissenschaftlicher Studio oder sonstigen Untersuchungen belegbar. Ja anerkannte Institute kommen sogar auf komplett andere Ergebnisse. Es ist daher davon auszugehen, dass hier mit Absicht eine viel zu hohe Zahl verwendet oder zumindest nicht genau nachkontrolliert wurde, um eine entsprechende Meldung in der Presse zu generieren. Dabei wurde dann auch keine Rücksicht genommen auf die wirkliche Situation und die eigentliche Aufgabe des Instituts. Denn diese liegt nicht darin eine Headline zu produzieren, sondern darin über Probleme von Sucht aufzuklären.

Umsätze statt Einnahmen

Ein paar Daten und Fakten in der Studie der DHS bzw. in der Pressemeldung lassen sich sehr einfach kontrollieren bzw. widerlegen. Da ist zum Beispiel die Aussage über den Anstieg der Umsätze von online Slots und Casino Spiele. Da wird einfach die Zahl von 19,2 Milliarden Euro in den Raum geworfen und dramatisiert, dass sie in den letzten zehn Jahren um 300 % gestiegen ist. Dies ist jedoch falsch. Denn das ifo-Institut bzw. andere seriöse Quellen reden von etwas mehr als vier Milliarden Euro in den vergangenen Jahren.

Dabei handelt es sich bei dieser Zahl um die Umsätze an den Casino Automaten. Diese schütten jedoch teilweise bis zu 90 % wieder aus. Das haben die Verantwortlichen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen einfach verschwiegen und die Automatenumsätze einfach zu den Umsätzen der Unternehmen gemacht und damit zu den Einnahmen durch Glücksspiel gemacht.

Situation weit weniger dramatisch

Was jedoch wirklich stimmt ist die Tatsache, dass die Umsätze an den Spielautomaten wirklich stark gestiegen sind. Die Gründe dafür sind jedoch auch entsprechende Gesetze mit Mindesteinsätzen und der höhere Service der Spielotheken. Was jedoch auch zutrifft ist die Tatsache, dass trotz der Zunahme an Spielen die Anzahl an Spielsüchtigen in den letzten Jahren kaum angestiegen ist. Was dann wiederum dafür spricht, dass weniger Spieler süchtig werden und es damit auch weniger Probleme gibt. Alles in Allem also eine doch ziemlich positive Nachricht.

 

Artikel:
Falsche Zahlen für Glücksspielsucht
Datum:
Autor:
9.00 / 10 von 1 Stimmen1

Kommentare zu Falsche Zahlen für Glücksspielsucht