Full Tilt Poker am Ende

Was waren das noch für Zeiten. Vor gar nicht so vielen Jahren lieferten sich Poker Stars und Full Tilt ein Kopf an Kopf rennen wenn es um die besten Poker Spiele und die größten Anbieter im Internet ging. Full Tilt besetzte dabei eher die High Stakes und Poker Stars die normalen Limits. Als Spieler hat man wirklich davon profitiert. Doch dann kam der so genannte Black Friday und damit nicht nur das Aus für online Poker in den USA, sondern auch für Full Tilt.

888roulette

jetzt-spielen

Aber die Geschichte von Full Tilt Poker war noch nicht zu Ende geschrieben. Denn nachdem viele Gelder von Spieler verschwunden oder konfisziert waren und die Verantwortlichen wenigstens zum Teil Verurteilt trat ein großer Retter auf. Die Rede ist vom ehemaligen Konkurrenten Poker Stars. Dieses Unternehmen schluckte Full Tilt Poker, bezahlte die offenen Kundengelder aus und betrieb den Anbieter unter eigener Marke.

War Full Tilt Poker nur ein Mittel zum Zweck?

Am Anfang war die Freude natürlich groß. Die Spieler erhielten ihre Gelder zurück und nicht wenige hofften wieder an alte Tage anzuknüpfen. Doch die Erfolge blieben aus. Viele Spieler waren abgewandert, holten noch ihr Geld ab und spielten in Zukunft auf Poker Stars. Die einstigen Konkurrenten waren mittlerweile nicht nur ein Unternehmen, sondern auch Meilenweit wenn es ums Thema Spieler ging voneinander entfernt.

Viele online Casino Experten sind sich deshalb auch sicher, dass der Kauf von Full Tilt nie wirklich dazu führen sollte den Poker Anbieter wieder zu altem Glanz zu verhelfen, sondern andere Gründe hatte. Zum Einen ermöglichte der Schritt eine Annäherung an die amerikanische Justiz und damit langfristig wieder eine Rückkehr auf den US Markt. Und zum Anderen verhinderte es, dass ein zugkräftiger Investor Full Tilt schluckt und ihn wieder zu einem starken Konkurrenten ausbaut.

Aus Poker Anbieter wurden online Casinos

Die Besonderheiten von Full Tilt und Poker Stars war, dass es sich hier immer nur um online Poker Anbieter handelte. Doch neue Zeiten fordern Veränderungen und so wurde auch dieses Thema fallen gelassen. Bei beiden Unternehmen kamen zunächst online Casino Spiele, dann Sportwetten und dann noch andere Glücksspiele und online Slots hinzu. Heute gehört Poker Stars und die daraus abgeleiteten Marken zu den führenden Anbietern im Internet.

Doch das war nicht die einzige Änderung. Denn auch bei den Besitzern änderte sich etwas. Heute gehören beide Marken nämlich zum Amaya Konzern. Und für diesen ist es natürlich logisch sich nur auf eine zu konzentrieren. Schließlich kostet Marketing Geld.

Das endgültige Aus für Full Tilt

Jetzt haben die Verantwortlichen von Amaya endgültig entschieden Full Tilt verschwinden zu lassen. Der online Poker Raum wird demnächst aufgelöst und die bestehenden Spieler von Poker Stars übernommen. Wer dabei schon bei Poker Stars einen Account hat bekommt das Geld von Full Tilt dort gutgeschrieben. Allen anderen wird automatisch einen Account angelegt.

Ob das so leise von sich geht wird sich natürlich zeigen. Es ist auf jeden Fall ein großer Aufwand und ein entscheidender Schritt. Vor allem auch einer, der jetzt sehr schnell durchgezogen werden soll.

Freerolls zum Abschied von Full Tilt

Die Spieler bei Full Tilt können aber in den letzten Tagen noch so richtig abräumen. Und dafür brauchen sie nicht einmal Geld. Es soll nämlich noch mehrere Freeroll Turniere geben. Das heißt kein Buy In aber trotzdem sind Gewinne möglich.

So bekommt dieser legendäre Poker Anbieter, der den Spielern eine Menge toller Momente geschenkt hat doch noch einen gebührenden Abschied. Das Einmalige daran, während Full Tilt mit den High Stakes Partien um Millionen berühmt wurde, geht dieses online Casino jetzt mit Freeroll Turniere für normale Spieler.

Kommentare zu Full Tilt Poker am Ende