Indonesien haut drauf | Casino News | Online-Casino.at

Indonesien haut drauf

Wer sich nicht an Regeln hält, der bekommt die volle Härte des Gesetzes zu spüren. Hierzulande würde es schlimmstenfalls in einigen Jahren Haft enden, während kleinere Delikte mit erhobenem Zeigefinger getadelt werden. Wer sich allerdings dazu entscheidet, im Ausland zu pokern, der sollte sich im Vorfeld nicht nur mit den dort geltenden Gesetzen befassen, sondern auch die Konsequenzen für einen Verstoß bedenken. Vier Spieler wissen seit einigen Tagen ganz genau, wovon die Rede ist. Sie wurden mit Schlägen dafür getadelt, dass sie es wagten, in Indonesien Poker zu spielen. Und das ist bei weitem nicht das einzige muslimische Land mit solch gemeinen Strafen.

Schmerzhaftes Urteil

Man kann schon von einer altertümlichen Methode reden, die bei Pokerspielern angewandt wird. Erst kürzlich wurde in Aceh, einer eher konservativen Provinz Indonesiens, im wahrsten Sinne des Wortes zugeschlagen. Vier Männer wurden dabei ertappt, die sie gemeinsam pokerten – natürlich illegal. Der Spieleinsatz, den die Behörden sicherstellen konnten, belief sich auf insgesamt 76 Dollar. Vergangenen Freitag fällte das Gericht ein hartes und keineswegs modernes Urteil: Fünf Stockschläge musste jeder der Männer einstecken. Die Strafe wurde unter den wachsamen Augen vieler Bürger vollzogen. Nachdem die Herrschaften mit dem Mittagsgebet fertig waren, kam es zur Durchführung der Prügelstrafe in Banda Aceh, der Hauptstadt der Provinz.

Betsafe

Protest von Menschenrechtlern

Gefällt wurde das Urteil durch Husni Thamrin, der seines Zeichens einer der härtesten Oberstaatsanwälte in der Region ist. Strenger als er kann wohl kaum jemand sein. Schon kurze Zeit vor diesem Fall setzte er eine körperliche Züchtigung als Strafe durch. Grund dafür, dass die Strafe überhaupt so hart ausfiel, ist ein vor kurzem eingeführtes, neues Gesetz. Dieses bezieht sich vor allen Dingen auf das Faktum, dass Glücksspiele aller Art verboten sind – es sei denn, sie finden in ausdrücklich lizenzierten Spielbanken statt. Davon gibt es in der Provinz allerdings nicht gerade viele. Ebenfalls unter Strafe gestellt und ähnlich geahndet: homosexuelle Beziehungen. Wer erwischt wird, der muss mit schmerzhaften Folgen rechnen. Während die Züchtigung mit den Stöcken stattfand, standen mehrere hundert Menschen drum herum und haben sich das Grauen mit angesehen. Angenehm ist diese Form der Strafe nämlich ganz bestimmt nicht.

Glücksspiel in Indonesien

Nicht einmal die Proteste von Seiten der Menschenrechtler haben etwas bewirken können. Trotz der Tatsache, dass ein solches Gesetz keineswegs gut sein kann, wurde es ganz offiziell verabschiedet. Da kann man fast froh sein, in Deutschland inhaftiert zu werden, sollte man eine Straftat begangen haben. Illegales Pokern würde höchstwahrscheinlich nicht einmal eine lange Bewährungsstrafe nach sich ziehen. Es macht durchaus Sinn, sich rechtzeitig über die Gesetze des Auslands und deren Auslegung zu informieren – vor allen Dingen, wenn man begeisterter Pokerspieler ist.

Kommentare zu Indonesien haut drauf