Insolventer Casino Mogul feiert Millionen Hochzeit

Ray Bitar war einer der Hauptverantwortlichen für die Pleite von Full Tilt Poker. Er wurde gefasst und kam ins Gefängnis. Dort wurde er allerdings relativ schnell wieder entlassen, weil er Herzkrank war und ein neues Herz brauchte. Diese OP und die anschließende Reha hätte er hinter Schwedischen Gardinen nicht machen können. Also einigte man sich auf eine 40 Millionen Dollar Strafe und die Vorzeitige Haftentlassung.

mrgreen-kuba

um echtes geld spielen

Danach war es ziemlich ruhig geworden um den ehemaligen online Casino Mogul. Er selbst gab an mehr oder weniger Pleite zu sein nachdem er die Strafe bezahlt hat und die Schulden mussten so andere bezahlen bzw. bekamen ihr Geld nicht mehr. Doch jetzt kommen arge Zweifel an der Geschichte auf, denn eine Hochzeitsfotografin machte auf ihrem Blog bekannt, dass Ray Bitar und seine Freu geheiratet haben. Und sie gibt auch zu, dass die Hochzeit sicher weit über eine Million Dollar gekostet haben muss.

Anderer Name für online Casino Betrüger

Das merkwürdige an dem Blogpost ist, dass die Fotografin wenn sie vom Bräutigam Spricht nicht etwa den Namen Ray oder Raymond erwähnt, sondern ihn durchgängig Omar nennt. Was entweder daran liegt, dass sie es nicht besser weiß, oder das sie weiß um wen es sich dabei handelt, sie ihren Kunden aber schützen möchte.

Dem Kenner wird natürlich sofort klar, dass der Bräutigam Ray Bitar ist. Gut er hat mehrere Kilo abgenommen und präsentiert sich auf den Fotos richtig schlank, doch trotzdem ist er gut zu erkennen. Vor allem auch weil auf einem der Fotos eine Leinwand im Hintergrund ist wo die Namen von den Brautleuten drauf stehen. Und da ist dann nicht von einem Omar die Rede, sondern ganz klar von Raymond.

Woher hat der ehemalige Full Tilt Poker Eigner das Geld

Jetzt stellt sich natürlich unweigerlich die Frage woher das Geld stammt um solch eine pompöse Hochzeit zu finanzieren. Eigentlich ist es ja der Brautvater, der für die Bezahlung der Rechnung verantwortlich ist. Jedoch kann man hier ruhig mal das Risiko eingehen und vermuten, dass am Ende doch Ray selbst die Zeche bezahlt hat.

So kann man zwar nur vermuten, aber es scheint fast so als hätte Bitar doch etwas mehr Geld auf die Seite geschafft, als er sonst immer angegeben hat. Und auch gesundheitlich scheint es dem ehemaligen online Casino Mogul wieder besser zu gehen. Ob er ein neues Herz hat oder nicht ist allerdings nicht bekannt.

Konsequenzen aus dem Black Friday

Ray Bitars Full Tilt Poker wurde einst von einem amerikanischen Staatsanwalt als Ponzi Betrug bezeichnet. Der vor allem darauf ausgelegt war den Spielern Millionen aus der Tasche zu ziehen. Und es scheint so, also ob ihnen das nicht nur gelungen ist, sondern sie zumindest einen Teil des Geldes auch weiterhin besitzen.

Neben Ray Bitar waren auch noch die beiden Poker Profis Howard Lederer und Chris Ferguson an dem Unternehmen beteiligt genauso wie Rafe Furst. Alle drei sind noch etwas besser davon gekommen als ihr Kompagnon. Gegen sie wurde nie Anklage erhoben, sie konnten sich alle mit einer entsprechenden Zahlung freikaufen.

Auch einer weiteren Person, die entscheidend zum und dem Downswing von online Poker beigetragen hat, geht es wieder besser. Daniel Tzvetkoff, der vor allem die Finanzen für verschiedene online Casinos geregelt hat, konnte auch nach der Zusammenarbeit mit den Behörden die USA verlassen. Er lebt aktuell wieder in Australien und ist wieder ein wichtiger Teil der Geschäftswelt.

So gesehen ist das Ende des Black Friday in Sachen Aufklärung nicht wirklich positiv. Vielmehr sind die beteiligten Personen auf freiem Fuß und haben sicherlich auch noch einen Teil ihres Geldes. Ebenso hat der amerikanische Staat durch die hohen Strafzahlungen profitiert. Wer am Ende am meisten darunter gelitten hat waren die ganz normalen Spieler.

Artikel:
Insolventer Casino Mogul feiert Millionen Hochzeit
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 2 Stimmen1

Kommentare zu Insolventer Casino Mogul feiert Millionen Hochzeit