Milliarden Casino in Macau

Die wirtschaftliche Entwicklung in Macau lässt zu wünschen übrig. In den letzten Monaten ja mittlerweile sogar Jahren gingen die Umsätze immer weiter nach unten. Und trotzdem sind sie noch weitaus höher als sonstwo auf der Welt. Deshalb hat Steve Wynn auch entschieden sein neustes Projekt nicht einzustampfen, sondern wie geplant nach sechs Jahren Bauzeit das Wynn Palace in Macau zu eröffnen.

Als dieses Casino und Hotel geplant wurde sahen die Zahlen in Macau natürlich noch anders aus. Damals schien es keine Grenze nach oben zu geben. Doch dann wechselte die Regierung in China und die neuen Machthaber versuchten das Glücksspiel bzw. die Geldwäsche, die teilweise mit diesem Verbunden war einzudämmen. Seit damals geht es bergab. Es ist daher spannend zu beobachten, ob das neuste und teuerste Projekt des Casino Moguls auch wirklich so erfolgreich sein wird als zunächst geplant.

William Hill Baby Wetten

jetzt-spielen

Ein Casino und Hotel der Luxusklasse

Eigentlich müsste man für das Wynn Palace in Macau eine neue Sternekategorie einführen. Dieses Resort übertrifft an Luxus fast alles was bisher dagewesen ist. Angefangen von einem künstlichen See über fast 2.000 Zimmer, Suiten und Villen bis hin zu den Kleinigkeiten wie Blumenarrangements oder Kunstwerke.

Alles in Wynn Palace strotzt nur so von Luxus und Superlativen. Wer noch ein paar mehr möchte. In diesem Casino Komplex gibt es über 18.000 qm Einkaufsfläche mit den bekanntesten Marken der Welt. Das Casino ist so riesig, dass es fast alle anderen in den Schatten stellt. Dazu kommen noch Gourmet Restaurants, ein luxuriöser Wellnessbereich sowie verschiedene Konferenzräume.

Wird sich dieses Luxus Casino je auszahlen

Die Kosten für das Wynn Palace in Macau belaufen sich auf rund vier Milliarden Dollar. Das ist natürlich eine stattliche Summe. Aber im Vergleich zu vor über zehn Jahren, als das Wynn Las Vegas mit 2,7 Milliarden noch der teuerste Bau in Las Vegas war, sind diese Zahlen heute nicht mehr ganz so astronomisch und abgehoben. Da haben andere Unternehmen schon ähnliches ausgegeben.

Ob es sich allerdings lohnen wird, das werden erst die nächsten Monate zeigen. Aktuell sieht die Lage in Macau ja nicht sonderlich rosig aus, aber es scheint auch so als würde sich langsam alles beruhigen. Und im Vergleich zu Las Vegas sind die Umsätze immer noch viel, viel höher und die Anzahl der Casinos, Hotels und Spielbanken geringer. Es könnte also durchaus am Ende ein positives Ergebnis dabei heraus kommen. Vor allem auch weil die meisten Macau Besucher den Luxus, den ihnen das Wynn Palace ermöglicht auch zu schätzen wissen.

Steve Wynn ein Casino Mogul mit Weitsicht

Steve Wynn ist im Casino Business beheimatet wie kein anderer. Der Mogul ist nicht erst seit er diese Firma im Jahre 2002 gegründet hat mit Spielbanken verbunden. Bereits vorher war er für den Bau des Mirage, des Ballagios oder des Treasure Island Casinos verantwortlich. Wenn es also um Hotels, Casino Spiele und Spielbanken geht, dann weiß dieser Mann durchaus was er tut.

Vor allem hat er auch die nötige Weitsicht und erkannte früh die Möglichkeit, die Macau seinem Unternehmen bietet. So eröffnete er bereits 2006 die erste Spielbank in der Chinesischen Enklave. Lange noch bevor die Wirtschaftskrise viele seiner Konkurrenten nach unten Riss. Er konnte allerdings seine Casinos in den USA mit den Einnahmen aus Macau weiterhin aufpeppeln. So kann man ihm auch durchaus jetzt vertrauen, dass er mit dem Wynn Palace die richtige Entscheidung getroffen hat. Ein Besuch ist es auf jeden Fall einmal wert.

Kommentare zu Milliarden Casino in Macau