Novomatic Expansion stockt

Für Novomatic, den Konzern hinter den Novoline Spielen, stehen gerade viele wichtige Entscheidungen an. Mehrere haben mit Übernahmen von anderen Unternehmen zu tun. Der österreichische Glücksspielanbieter hat nämlich solch eine solide Performance und ein starkes Wachstum hingelegt, dass neue Märkte zumindest zum Teil mit Übernahmen erobert werden sollen.

Eine dieser Übernahmen ist in Australien geplant. Dort wollte der niederösterreichische Glücksspielkonzern den Casino Spiele Anbieter Ainsworth Game Technology übernehmen. Das alles sollte Mitte des Jahres über die Bühne gehen. Doch nun scheint sich alles ein wenig zu verzögern. Die Übernahme selbst scheint jedoch nicht in Gefahr zu sein.

William Hill Baby Wetten

jetzt-spielen

Novomatic Expansion in Australien

Ainsworth Games Technologie hat Spiele im Angebot mit Namen wie Thunder Hits, Double Shot, Fire Storm oder Ice Wizard. Spielern in Europa oder Österreich werden diese nicht so viel sagen. Aber anders sieht es in Australien aus. Dort kann man diese Spielautomaten durchaus mit den Novoline Games oder den bekannten Namen von Merkur vergleichen.

Dementsprechend gut ist auch die Positionierung auf dem Australischen Spielautomaten Markt und dementsprechend Interessant ist auch diese Übernahme für Novomatic. Mit einem Volumen von rund 300 Millionen Euro ist dieser Konzern auch noch relativ günstig zu haben. Doch die geplante Übernahme ist etwas ins Stocken geraten, die dafür nötige Hauptversammlung wurde gerade um einen Monat verschoben.

Probleme mit den Stimmen führt zur Verzögerung

Sorgen um die Übernahme braucht man sich aktuell aber nicht machen. Der Gründer Len Ainsworth besitzt immer noch 53 % der Firma und er hat sich schon einverstanden erklärt seine Anteile zu verkaufen. Allerdings müssen auch mindestens 50 % der Minderheitsaktionäre zustimmen. Dazu ist die Hauptversammlung nötig.

Dass die Hauptversammlung von Ainsworth Games Technologie verschoben wurde liegt vor allem am Anteil von Gretel Ainsworth. Die Ehefrau des Firmengründers hält auch noch 9 % am Unternehmen und rechtlich ist nicht genau klar ob dieser Anteil den Anteilen ihres Mannes zuzurechnen sind oder nicht. Um dies zu klären haben die Verantwortlichen nun noch einmal 30 Tage extra Zeit.

Novomatic nicht nur in Österreich stark

Wenn man an Novomatic oder Novoline denkt, dann sehen viele hier nur ein österreichisches Unternehmen, dass mit seinen Novoline Spielautomaten auch noch im benachbarten Deutschland erfolgreich ist. Doch weit gefehlt der Konzern ist mittlerweile auf der ganzen Welt aktiv. Teilweise jedoch mit Tochterfirmen unter anderem Namen oder durch Beteiligungen an anderen Casino Unternehmen.

Unter diesem Hintergrund kann man auch die geplante Übernahme von Ainsworth sehen. Diese soll einerseits weitere Marktanteile auf dem australischen Kontinent bringen, aber andererseits auch die Marktposition von Novomatic stärken.

Warten auch in Österreich bei der Casinos Austria Übernahme

Ins Stocken geraten sind auch die Übernahmepläne der Casinos Austria. Hier sieht die Sache aber durchaus etwas anders aus als in Australien. Dort ist es nämlich nur noch eine Frage von Tagen oder Wochen. Hier könnte sich alles noch viel länger hinziehen. Nicht nur, dass die zu kurz gekommene Konkurrenz alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpft, nein auch in Sachen Monopol oder Marktmacht könnte es noch zu Problemen kommen.

Doch aktuell sind alle Beteiligten immer noch positiv gestimmt, dass die Übernahme der Casinos Austria durch die Novomatic Gruppe wie geplant über den Tisch gehen wird. Für die Glücksspielszene in Österreich wäre es durchaus ein wichtiger Schritt, böten sich so doch einige Möglichkeiten.

Kommentare zu Novomatic Expansion stockt