Red Bull und Poker

Jetzt wo Red Bull und PokerStars eine Kooperation verkündet haben fragt man sich warum es nicht eher zu solch einem Zusammenschluss gekommen ist. Schließlich ist der österreichische Energydrink Produzent in Sachen besonderen Sportarten eines der führenden Unternehmen. Es werden Flugwettbewerbe, die Formel 1, Skatboard Contests, den Fallschirmsprung aus dem All und viele andere verrückte Sportarten bzw. Ereignisse gesponsert. Aber Poker gehörte bisher nicht dazu.

888uebernahme

um echtes geld spielen

Doch damit ist nun endgültig Schluss. Wie PokerStars mitgeteilt hat wird Res Bull der offizielle Energy Drink Lieferant für den Live PokerStars Pokerraum in Macau. Das heißt vorerst, dass die Spieler beim Macau Poker Cup, bei der APPT Macau, sowie bei der Asia Championship of Poker die blauen Dosen direkt am Tisch serviert bekommen. Besser gesagt sie gibt es einfach so zum Trinken für Lau. Ob im nächsten Jahre weitere Kooperationen geplant sind oder wie es dann weiter gehen soll ist aktuell noch nicht bekannt.

Ist das der Einstieg für Red Bull in die Poker Welt

Es passt ja wie die Faust aufs Auge. Nicht nur das viele Poker Spieler begeistert von dem österreichischen Energy Drink sind und ihn wie verrückt konsumieren, Red Bull steht auch für ein ganz eigenes Lebensgefühl, dass sich gerade in der Poker Szene sehr stark wiederspiegelt. Es darf sich also nicht nur gefreut werden, sondern es muss auch ganz klar die Frage gestellt werden ob dies erst der Anfang war und ob Red Bull in Zukunft nicht weitere Möglichkeiten sieht für ein Sponsoring.

Es gäbe ja wirklich eine menge Möglichkeiten. Angefangen von der Red Bull Poker Series bis hin zur Kombination von verschiedenen Glücks- oder Geschicklichkeitsspielen. All das würde perfekt in das Portfolie des Unternehmens passen. Oder auch das Sponsoring von einzelnen Events bzw. einzelnen Spielern wäre denkbar. Schließlich ist der Brausegigant auch in diesem Bereich sehr stark aktiv und auch immer mit innovativen Ideen am start.

Zlatan Ibrahimovic hat die Zusammenarbeit mit PokerStars abgelehnt

Nicht so begeistert war hingegen der schwedische Fußballprofi Zlatan Ibrahimovic. Wie nun bekannt wurde hat der online Casino und Poker Anbieter PokerStars auch ihm einen Vertrag für ein Sponsoring vorgelegt. Doch der Spieler von Paris Saint Germain hat am Ende nicht unterschrieben und auf die Gage von bis zu 4 Millionen Euro verzichtet. Warum er das getan hat ist nicht bekannt. Auf jeden Fall hat er sich entschieden nicht das Aushängeschild des online Poker Raumes in Frankreich zu werden.

Kommentare zu Red Bull und Poker