US online Poker in 2014

2014 war für online Poker in den USA ein gemischtes Jahr. Während es bei einigen Unternehmen recht gut lief, konnten andere ihre Ziele bei weitem nicht erreichen. Aber die beste Nachricht bescherte Sheldon Adelson. Denn mit seinem Kampf gegen online Casinos ist er kläglich gescheitert. Selbst seine Milliarden konnten nicht verhindern, dass die Chance weiterhin recht hoch ist, dass bald weitere Bundesstaaten Glücksspiel im Internet anbieten.

mrgreen-kuba

um echtes geld spielen

Einen besonderen Blick muss man dabei auf online Poker legen. Denn in den USA wird immer noch sehr stark zwischen Casino Spiele und Poker unterschieden. Während nämlich das Kartenspiel als allgemeine Freizeitbeschäftigung und Geschicklichkeitsspiel anerkannt und angesehen wird, sieht es mit den Glücksspielen doch etwas anders aus. Hier lassen sich noch einfacher viele Gegner finden und dann auch motivieren etwas dagegen zu tun.

Wie lief das vergangene Jahr für online Poker?

Wie immer gibt es zwei Seiten der Medaille. Als Verlierer kann man sicherlich Ultimate Gaming ansehen. Das Unternehmen war bereits 2013 in Las Vegas als erster Anbieter von Poker im Internet gestartet. Dieses kurzfristige Monopol wusste man zu nutzen und fuhr beachtliche Umsätze. Doch spätestens als dann die Ceasars Gruppe mit ihrer WSOP Marke an den Start ging war Schluss damit. Und auch in New Jersey konnte sich Ultimate Poker bzw. dort sogar mit einem online Casino nicht etablieren. Daher entschloss sich der Anbieter auch im Oktober diesen Markt wieder zu verlassen.

Besser lief es da für den online Poker Raum der World Series of Poker. Hier steckt eine starke Marke dahinter, die man in den ganzen USA kennt. So profitierte dann auch das online Geschäft davon. Vor allem die Zusammenarbeit zwischen online und offline funktionierte super. Aber auch allgemein scheint man bei der Ceasars Gruppe diesen Trend erkannt zu haben. Im Rio Casino, dass auch zu diesem Unternehmen gehört gibt es zum Beispiel einen Grind Room in dem die Spieler online spielen können während sie auf einen Platz am Live Tisch oder auf etwas anderes warten.

Was bringt die Zukunft für online Poker und online Casinos in den USA?

Sheldon Adelson wollte Glücksspiele im Internet verhindern. Und das könnte sich zum größten Fehler von ihm erweisen. Denn seine Lobbyisten sind kläglich gescheitert und konnten keines der geplanten Gesetze verhindern bzw. Verbote einbringen. Vielmehr haben sie sich immer wieder lächerlich gemacht.

Stattdessen scheint es nun so als stünde Kalifornien kurz davor online Casinos noch 2015 zu legalisieren. Was bei der großen Bevölkerung ein wirklich entscheidender Schritt wäre. Viele Experten sind sich sogar sicher, dass spätestens wenn dieser Bundesstaat online Glücksspiele legalisiert auch die ganzen USA folgen werden.

Artikel:
US online Poker in 2014
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 2 Stimmen1

Kommentare zu US online Poker in 2014