Wetten auf den kleinen Prinz

Eine gefühlte Ewigkeit drehte sich in den Online Wettbüros – speziell in jenen aus Großbritannien – alles nur um ein Thema: Das Royal Baby. Endlich ist es auf der Welt, und die Buchmacher dürften sich darüber sogar noch mehr freuen als die stolzen Eltern William und Kate. Schließlich haben sie umgerechnet rund 1,74 Millionen Euro allein durch Wetten auf den kleinen Prinz eingenommen. Tippen konnten Spieler in der letzten Zeit ja auch alles möglich; sei es ein Name, das Geschlecht, Geburtsgewicht und nicht zu vergessen das Geburtsdatum. 40% aller Umsätze kamen noch nicht einmal aus England selbst, sondern aus dem Rest der Welt. Dort fieberten die Menschen nämlich fleißig mit, und sie hofften natürlich darauf, mit ihren Wetten ein wenig Gewinn zu machen. Nur selten zuvor hat es ein Ereignis dieser Intensivität gegeben. Man kann nur den Buchmachern gratulieren, denn sie sind in 2013 die eigentlichen Gewinner des freudigen Ereignisses gewesen.

William Hill Baby Wetten

Die Geburt – ein Millionengeschäft

Dass auf Ereignisse wie die Geburt eines Königskindes Wetten abgeschlossen werden, das ist für Großbritannien natürlich nichts Neues. Getippt werden konnte schon zu der Zeit als Prinz William unterwegs war. Im Gegensatz zum heutigen Volumen nahmen die Wettmacher aber nur 10% davon ein. Man kann sich also ausrechnen, dass es 1982 nur um rund 250.000 Pfund ging – einen Bruchteil dessen, worüber sich die Anbieter diesmal freuen konnten. Dass es so viele Wettwütige gibt, die gerade Wetten dieser Art bevorzugen, das lässt sich zum Großteil auf die Möglichkeiten des Online Sektors zurückführen. So intensiv wie zur heutigen Zeit gab es diese Option in den 80er Jahren natürlich noch nicht. Ein paar Gewinner gab es übrigens, da der Name George, den das Royal Baby tatsächlich erhalten hat, ganz an der Spitze stand. Auch das Geburtsdatum tippten zumindest einige richtig: den 22. Juli 2013.

Kleiner Prinz hoch im Kurs

Die Briten sind schon verrückt, denn es gab eigentlich nichts, auf das nicht gewettet werden konnte. Viele versuchten, die Augenfarbe, das genaue Geburtsgewicht oder andere Details vorherzusehen. Wer nicht gerade Wahrsager ist, für den dürfte es schwer sein, hier korrekte Tipps abzugeben. Die Wettshops und Online Wettbüros liefen jedenfalls über, und genau das spiegelt sich schlussendlich in den Umsatzzahlen wieder. Man darf gespannt sein, was sich die Buchmacher als nächstes einfallen lassen. Für merkwürdige Wetten sind sie ja schließlich immer zu haben.

Kommentare zu Wetten auf den kleinen Prinz