Wettschulden sind keine Ehrenschulden

Wettschulden gelten ja gemeinhin als Ehrenschulden, vor allem weil viele Wetten eben keine rechtliche Grundlage haben und daher die Rückzahlung dieser eben auch nicht rechtlich eingeklagt werden kann. Doch anders sieht es aus wenn jemand bei einem offiziellen Sportwetten Anbieter eine Wette abschließt, dann sind die Gewinne daraus keine Ehrenschulden, sondern rechtlich verbindlich. Das wurde nun noch einmal vom Obersten Gerichtshof festgehalten.

betsafebonus-vorschau

um echtes geld spielen

Hintergrund waren einige Wetten zur Fußball Weltmeisterschaft. Dort hatte in Innsbruck bei einem bekannten Sportwetten Anbieter ein Spieler auf mehrere Ergebnisse zum Ausgang der Fußball Weltmeisterschaft gewettet. Unter anderem auf die Gruppensiege von Belgien und Argentinien. Damit war er erfolgreich und konnte so insgesamt einen Gewinn von knapp 10.000 Euro abholen.

Sportwetten Anbieter weigert sich Gewinne auszubezahlen

Doch als er mit seinen Wettscheinen am Schalter des offiziellen Sportwetten Anbieters stand kam schnell die traurige Nachricht. Denn dieser fühlte sich nicht mehr an die angebotenen Quoten und abgegebenen Wetten gebunden und weigerte sich das Geld auszubezahlen. Der Gewinner stand erst einmal ziemlich betröppelt da und hatte natürlich auch keine Möglichkeit wirklich etwas zu unternehmen.

Aber wie wir wissen sind ja Wettschulden keine Ehrenschulden und so wurde Klage eingereicht. Auf Grundlage des Allgemein Bürgerlichen Gesetzbuchs (ABGB) haben nun die Richter des Obersten Gerichtshofs in Österreich ganz klar gestellt, dass der Wettanbieter dazu verpflichtet ist die Gewinne auszubezahlen. Denn sobald die Wette platziert und damit auch die Kosten dafür übergeben also bezahlt wurden ist ein Vertrag geschlossen an den sich beide Parteien halten müssen.

Klage zur Zahlung der Wettschulden eingereicht

Klingt eigentlich alles logisch. Doch damit ist die Geschichte immer noch nicht beendet. Denn der Anbieter weigert sich einfach weiterhin die Wettschulden zu bezahlen und damit die Gewinne des Spielers auszuhändigen. Selbst nach dem Urteil ist man dazu nicht bereit, obwohl es ganz klar festgehalten wurde. Der Spieler hat nun Klage beim Gericht eingebracht auf Auszahlung seiner Gewinne. Hier wird es noch einige Zeit dauert, aber das er an sein Geld kommt ist zu erwarten.

Über die Sturheit des Sportwetten Anbieters kann man sich hier nur wundern. Denn die Fakten sprechen eindeutig gegen ihn. Aber es könnte auch daran liegen, dass der Glücksspielmarkt in Österreich in den letzten Jahren so durchgewirbelt wurde, dass die aktuellen Anbieter ein bisschen in den Höhenflug gekommen sind und so der Meinung sie würden über den Gesetzen stehen. Von online Casinos gibt es solche Berichte dagegen eher weniger. Was schon verwunderlich ist, wenn man denkt wie dagegen geschimpft wird.

Kommentare zu Wettschulden sind keine Ehrenschulden