WSOP 2016 – November Nine

Während die World Series of Poker jedes Jahr das größte Event für Poker Spieler auf der gesamten Welt sind, sind es im Endeffekt die November Nine, welche jeder erreichen möchte. So werden die Spieler genannt, die den Finaltisch beim No Limit Holdem Main Event erreichen. Dieser Finaltisch ist so wichtig, dass er wie der Name schon suggeriert extra vom normalen Spielgeschehen abgetrennt und erst im November ausgetragen wird.

Jetzt ist es wieder so weit. Über mehrere Wochen haben sich Poker Profis im Rio Casino in Las Vegas am Karten Tisch bekämpft. Und die letzten Tage haben Tausende im Main Event ihr Glück versucht. Nun sind noch neun davon übrig geblieben. Dieses Mal sind es wieder die amerikanischen Spieler, die das Feld dominieren. Von neun Finalisten stammen fünf aus den USA. Einer kommt aus Kanada und drei aus Europa.

casinodesjahres888

jetzt-spielen

Die November Nine 2016 im Detail

Am letzten Tag bevor es an den Finaltisch ging waren noch 27 Spieler angetreten. Darunter einige bekannte Namen wie Tom Merchese, Tony Gregg oder James Obst. Aber keiner davon schaffte es ein November Niner zu werden. Österreichische, Deutsche oder Schweizer Spieler waren übrigens schon länger nicht mehr dabei. Den folgenden neun Spielern ist es dagegen gelungen das Finale zu erreichen. Am 30. Oktober geht es dann los und der neue Poker Weltmeister wird ermittelt.

Cliff Josephy

Cliff Josephy mag zwar den meisten Poker Spielern nicht direkt ein Begriff sein, doch der mit knapp 75 Millionen Turnier Chips Führende ist durchaus kein Unbekannter. Vor allem ist er auch kein unerfahrener Spieler. Bereits 17 mal ist er nämlich bei der World Series of Poker ins Geld gekommen und konnte sogar schon zwei Bracelets gewinnen. Auch im online Casino ist der Poker Spieler unterwegs. Dort trägt er an den virtuellen Tischen den Namen JohnnyBax.

Qui Nguyen

Nguyen mag zwar ein bekannter Name unter den Poker Spielern sein, aber Qui Nguyen sicher nicht. Bisher hat der Poker Spieler hauptsächlich kleine Turniere gespielt. Bereits jetzt feiert er mit dem Erreichen des Finaltisches seinen größten Cash.

Kenny Hallaert

Der drittplatzierte in Chips ist der erste Spieler aus Europa. Der Belgier konnte bereits über eine Million Euro bei Pokerturnieren gewinnen und schaffte es auch bei der World Series of Poker bereits 22mal ins Geld. Er darf also durchaus zu den erfahrenen Spielern gezählt werden.

Michael Ruane

Michael Ruane stammt zwar aus den USA, seinen größten Erfolg durfte er aber bei der European Poker Tour im Jahre 2012 in Italien feiern. Dort cashte er knapp 20.000 Euro. Was auch zeigt, dass der Amerikaner sicher einer der unerfahrenen Spieler am Finaltisch im Rio Casino sein wrid.

Vojtech Ruzicke

Vojtech Ruzicka aus der Tschechei ist ein erfahrener Spieler. Er ist im Kings Casino zu Hause und hat dort schon mehrere Turniere gewonnen. Auch auf der EPT, vor allem in den High Roller Events, konnte er bereits einen Sieg feiern.

Griffin Benger

Griffin Benger dürfte der wahrscheinlich bekannteste Spieler am Tisch sein. Er ist sowohl Live wie auch im online Casino bzw. beim online Poker aktiv. Trotz Turniergewinnen von mehreren Millionen Dollar konnte er sich bisher noch kein Bracelet sichern. Auch wenn er mit etwas über 26 Millionen Chips nicht unbedingt der Spieler mit dem meisten Geld am Tisch ist, kann man den Kanadier durchaus zu den Favoriten zählen.

Jerry Wong

Jerry Wong ist einer der beiden Shortstackes. Mit rund zehn Millionen in Chips hat er zwar durchaus noch einige Chancen, jedoch muss er dafür wirklich seine ganze Erfahrung in die Waagschale werfen. Davon hat er übrigens eine Menge, bisher konnte er in 19 WSOP Events einen Cash einfahren.

Fernando Pons

Fernando Pons aus Spanien hat nur noch rund 6 Millionen Turnierchips. Da ist nicht mehr viel zu machen. Aber der Spanier darf sich jetzt bereits über das größte Preisgeld seiner Karriere freuen. Was noch beeindruckender wird wenn man bedenkt, dass es sich hier um einen reinen Hobbyspieler handelt der dazu seine Teilnahme in einem online Event im 888 Casino gewonnen hat. Für das Buy-In bei diesem Qualifier musste er nur 30 Dollar bezahlen.

Spieler warten gespannt auf die November Nine 2016

Bevor es jetzt an den Finaltisch geht werden die neun Spieler sicherlich noch ziemlich viele Medienauftritte haben. Durch die zusätzliche Popularität von Poker werden auch die Aufgaben der Spieler in Sachen Medienauftritte immer mehr. Leider ist dieses Mal kein deutschsprachiger Spieler dabei.

Auch allgemein war es eher eine enttäuschende World Series of Poker für unsere Spieler. Es gab zwar durchaus einige Erfolge zu vermelden, aber nachdem im letzten Jahr mit George Danzer ein deutscher Spieler zum WSOP Player of the Year gewählt wurde, waren in diesem Jahr die Erwartungen doch etwas höher.

Kommentare zu WSOP 2016 – November Nine