36.000 Schulden | Casino News | Online-Casino.at

36.000 Schulden

Eine neue Studie hat einmal das Thema Spielsucht in Österreich genauer untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass die Anzahl der Spielsüchtigen weit aus geringer ist als erwartet. Dafür sind aber die Schulden der Spieler entsprechend hoch. Im Durchschnitt hat jeder so genannte Problemspieler Schulden von 36.000 Euro.

winner-casino

um echtes geld spielen

Um solch eine Summe abzuzahlen braucht es schon so richtig Glück in den Spielbanken und Automaten Casinos. Schließlich handelt es sich dabei um keine online Casinos. Dort wären solche Gewinne schon mal während eines guten Laufs drin. Aber bei den stationären Anbietern, hat man kaum eine Chance diese Summe irgendwann als Gewinn einzufahren.

Geld nicht der Hauptantrieb für Spielproblem

Erstaunlich bei der Untersuchung ist auch, dass die meisten Spielsüchtigen angeben, dass es ihnen nicht ums Geld geht und auch nie darum ging. Vielmehr so geben die meisten an ging es ihnen am Anfang um Entspannung. Sie haben sie beim Daddeln an den Casino Spielen gut gefühlt und konnten so richtig abschalten. Sozusagen die Sorgen des Alltags vergesseund sich keine Gedanken mehr darüber machen müssen.

Doch im Laufe der Zeit wird bei allen dann das Thema Geld doch wichtig. Vor allem aber für die Familie und Freunde. Schließlich geht irgendwann das Geld aus du man muss schauen woher man neues her bekommt. Die meisten leihen es sich von Freunden, Bekannten und Arbeitgebern. Doch irgendwann gibt es auch bei denen nichts mehr zu holen. Und dann muss die Familienkasse, das Studiengeld der Kinder usw. daran glauben.

Spielsüchtige suchen selten Hilfe

Erst wenn es dann gar nicht mehr weiter geht und man von nirgends mehr Geld bekommt suchen die meisten Spielsüchtigen Hilfe bei professionellen Beratungsstellen. Aber selbst die zwei bis zehn Prozent, die sich helfen lassen kommen zum größten Teil vor allem weil sie von Freunden und Familie gedrängt werden.

Ein Großteil der Spielsüchtigen sind übrigens Männer. Nur etwas über 15 % aller problembehafteter Spieler sind Weiblich. Erschreckend ist aber auch die ansteigende Anzahl. Verschiedene Suchtberatungsstellen berichten das in den letzten Jahren die Anfragen sich verdreifacht haben. Es ist dabei sogar davon auszugehen, dass die Zahl der Spielsüchtigen sogar noch stärker gestiegen ist.

 

Kommentare zu 36.000 Schulden