Doch keine Poker Lizenzen

Das nächste Kapitel in Sachen Poker ist nun geschrieben. Die Politik hat sich wieder einmal umentschieden und wie es scheint, soll in Zukunft Poker außerhalb von Spielbanken komplett verboten werden. Die Casinos Austria freuen sich über diesen Vorschlag, würden sie doch die einzigen legalen Poker Anbieter in Österreich bleiben. Die Kartencasinos dagegen werden diese Entscheidung nicht so einfach hinnehmen.

mobilemadness-betsafe

um echtes geld spielen

Bisher ist es jedoch noch erstaunlich ruhig von Seiten der Poker Anbieter. Vor allem Peter Zanoni mit den Concord Card Casinos, der Marktführer, hat sich bisher noch nicht zu dem Thema geäußert. Was das bedeutet lässt sich aktuell schwer vorhersagen. Bisher kannte man ihn ja als erbitterter Kämpfer für das legale Pokerspiel in Österreich. Aufgeben wird er nun sicher nicht. Aber es kann durchaus sein, dass in den nächsten Tagen noch mehr folgen wird.

Ein Durcheinander mit Poker in Österreich

Es ist wirklich nicht schön und teilweise muss man sich vorkommen wie in einer Bananenrepublik. Zunächst war bis 2010 Poker in Österreich kein Glücksspiel und dementsprechend konnten Kartencasinos dieses Spiel als freies Gewerbe anbieten. 2010 mit der Novelle zum Glücksspielgesetz wurde das allerdings geändert. Jedoch bis Ende 2012 – so lange galt die Übergangsphase – wurde die geplante Pokerlizenz nicht vergeben.

Ab 2013 wäre das Kartenspiel dann eigentlich illegal gewesen. Doch die wenigsten Anbieter hielten sich an das Verbot. Stattdessen gab es mehrere Gerichtsverfahren. Das Verfassungsgericht hob die Beschränkungen auf eine Konzession, die bis dahin noch nicht einmal ausgeschrieben war, auf und die Politik wurde zum Nachbessern aufgefordert.

Die Nachbesserung sah nun auf einmal drei Lizenzen für Poker in Österreich vor. Eine Entscheidung mit der man leben konnte. Doch nun folgt der nächste Schwenk, denn auf einmal soll Poker komplett verboten werden. Natürlich nicht ganz, aber es soll keine weitere Lizenzen dafür geben. Stattdessen sollen die bisher konzessionierten Unternehmen wie die Casinos Austria (Spielbanken und Automatenhallen) sowie die Lotterien in Zukunft Poker anbieten können.

Die Gerichte werden auch dieses Mal entscheiden müssen

Die Gewerbeberechtigungen für Unternehmen wie die Concord Card Casinos laufen Ende 2016 aus. Daher wäre das dann der passende Zeitpunkt, einfach keine neuen mehr zu vergeben. Doch um nicht ganz so knallhart dazustehen wurden diese Berechtigungen in dem neuen Steuergesetz einfach bis 2019 verlängert.

Ob das alles nun Hand und Fuß hat bleibt abzuwarten. Die Casinos Austria freuen sich natürlich, sind aber der Meinung es müsste schon 2016 Schluss sein. Und die Poker Anbieter werden wahrscheinlich die Anwälte in Stellung bringen. Es ist also davon auszugehen, dass auch in den nächsten Jahren wieder Gerichte über die Glücksspielgesetze in Österreich entscheiden werden.

Kommentare zu Doch keine Poker Lizenzen