Kleiner Poker Knigge

Poker spielen ist nicht schwer – wenn man erst einmal die Regeln beherrscht und weiß, wie das mit dem Bluffen richtig läuft. Wer sich für eine Poker Partie im lokalen Raum entscheidet, der sollte allerdings ein paar Fehler vermeiden. Und damit meinen wir nicht etwa beim Sammeln und Tauschen von Karten, sondern beim Benehmen gegenüber seinen Mitstreiter. Willst du dir als Pokerspieler einen Namen machen? Dann hilft dir unser Knigge!

Regel Nummer 1: Lass den Takt vorgeben

Nur keine Hektik aufkommen lassen! So lautet die Devise vor allen Dingen bei großen Pokerrunden. Irgendwann pendelt sich ein gewisser Rhythmus ein, und diesem solltest du dich unbedingt anpassen. Gerade Anfänger machen oft den Fehler, dass sie ungeduldig sind. Weil aber gute Entscheidungen Zeit brauchen, solltest du dich niemals aus dem Takt bringen lassen. Das Spieltempo gibt die Gruppe vor – pass dich an, dann läuft es am besten!

Regel Nummer 2: Manchmal ist weniger sagen mehr

„Blöde“ Kommentare sind am Pokertisch unerwünscht. Für gutgemeinte Ratschläge gilt übrigens dasselbe. Es ist nicht ratsam, Mitspielern irgendwelche Phrasen an den Kopf zu schmeißen. Die wissen nämlich in der Regel ganz genau, wann sie setzen und aussteigen oder mitziehen sollten. Deine guten Tipps braucht in der Pokerrunde wirklich niemand!

Regel Nummer 3: Spielchips werden nicht geworfen

Eine lässige Art ist genauso unerwünscht wie Kommentare am Spielisch. Poker ist ein altes, traditionelles Glücksspiel. Und genau dieses verlangt seinen Spielern ein gewisses Maß an schlichter Eleganz ab. Es gilt also: Chips werden sanft auf den Tisch gelegt, und zu keinem Zeitpunkt geschmissen. Diese Geste zeugt von Arroganz, und die wird am Pokertisch wirklich nicht gern gesehen.

Regel Nummer 4: Jeder entscheidet selbst, wann er die Karten zeigt

Pokerhände werden generell erst dann gezeigt, wenn das Spiel vorbei ist. Vorher gibt es zu keinem Zeitpunkt die Option, die Karten aufzudecken. Aber: Es ist nicht sittlich, andere Spieler zum Aufdecken aufzufordern. Manche ein Profi wird es dir übel nehmen, wenn du eine Aufforderung äußerst.

Regel Nummer 5: Karten nicht aufnehmen

Werden die Karten ausgeteilt, so verbleiben sie zunächst auf dem Tisch. Es ist erlaubt, eine Ecke hochzuheben und einen kurzen Blick zu erhaschen. In die Hand nehmen darf man sie zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht.

Regel Nummer 6: Anstand beim Showdown wahren

Ist die Runde beendet, so sollte man nicht so tun als habe man keine Gewinnhand – wenn dem doch so ist. Siegessichere Gesten und ein breites Grinsen empfindet die Spielergemeinschaft als überheblich und wenig angenehm.

Artikel:
Kleiner Poker Knigge
Datum:
Autor:
0 / 10 von 0 Stimmen1

Kommentare zu Kleiner Poker Knigge