Kreuzzug gegen online Casinos

In den USA sind einige Bundesstaaten gerade dabei die Gesetzgebung für online Casinos zu locker. Der Großteil der Amerikaner ist dafür uns freut sich endlich wieder online spielen zu können. Doch einer kämpft mit aller Macht dagegen an. Die Rede ist von Sheldon Adelson. Für ihn sind online Casinos nicht weniger als ein Machtwerk des Teufels und daher versucht er alles deren Legalisierung in den USA zu verhindern.

Mr Green Casino

um echtes geld spielen

Nun hat Adelson sogar den Kreuzzug gegen online Casinos ausgerufen. Der Milliardär plant all sein Geld und all seine Macht dafür einzusetzen, dass online Glücksspiel in den USA verboten bleibt wo es ist und verboten wird wo es bereits legalisiert wurde. Dazu möchte er die Lobbygruppe „Coalition to Stop Internet Gambling“ mit mehreren Millionen Dollar unterstützen. Diese sollen dann Werbespots drehen, die die Gefahren von online Casinos und online Poker aufzeigen. Vor allem die Gefahr für Kinder soll dabei in den Focus rücken.

Geld selbst mit Glücksspiel verdient

Wenn wir hier nun einen rechten Prediger vor uns haben würden, wäre das ja verständlich. Aber so ist es nicht, Sheldon Adelson ist Besitzer der Las Vegas Sands Corp. einem der größten Glücksspielunternehmen der Welt. Er und sein Unternehmen sind Milliarden schwer und betreiben Spielbanken, Casinos, Hotels und Glücksspieltempel auf der ganzen Welt.

Adelson hat und verdient sein Geld immer noch mit Glücksspiel. Allerdings der online Version steht er komplett negativ gegenüber. Das beste Beispiel ist da online Poker. Während er zugibt, dass Poker ein Geschicklichkeitsspiel ist und von einigen Spielern beherrscht wird, sieht er in online Poker nicht nur ein reines Glücksspiel, sondern auch noch eine Gefahr, denn es soll stark süchtig machen. Das Problem mit der Sucht gilt seiner Meinung nach im Übrigen für alle online Casinos, im Vergleich zu seinen Spielbanken.

Altersstarsinn oder wo liegen die Gründe

Viele online Casino Fans fragen sich wo dir Gründe in dem starsinnigen Verhalten des Casino Milliardärs liegen. Denn wenn es irgendwo darum geht Casinos und Glücksspiel zu legalisieren oder eine neue Spielbank zu bauen, dann ist er der erste, der sich dafür einsetzt. Und auch von online Casino Kuchen in den USA hätte er ein großes Stück abhaben können. Die Gesetzt in den einzelnen Bundesländern hätten nämlich die stationären Spielbanken bevorzugt.

Doch Adelson lässt sich davon nicht beeinflussen. Er ist dann auch so konsequent und verzichtet völlig auf diese Milliardeneinnahmen. Wo allerdings der wirkliche Grund hinter seiner Feindschaft zu online Glücksspiel ist, weiß niemand. Selbst seine Mitstreiter sind teilweise erstaunt mit welcher Leidenschaft er dagegen ankämpft.

 

Kommentare zu Kreuzzug gegen online Casinos