Novomatic kauft sich bei Lotto ein

Schon seit Monaten steht zur Diskussion, ob und wann die Casinos Austria Anteile verkauft werden. Es gab diverse Interessenten, doch Novomatic hat sich ganz klar dagegen entschieden, ein Gebot abzugeben. Der Konzern fokussiert sich stattdessen auf andere Länder, und er hat außerdem sein Interesse an der österreichischen Lotterie bekundet. Wann auch immer der Verkauf der Spielbanken-Anteile über die Bühne geht: Novomatic Chef Harald Neumann hat ganz klar bekundet, kein Interesse daran zu haben.

sunmakerlotto

Kein Interesse an Spielbanken

Im Grunde genommen stimmen die Aussagen tatsächlich. Nun hat sich aber gezeigt, dass das Interesse der Novomatic den in Österreich ansässigen Lotterien gilt. Ob der Konzern, der europaweit mit rund 30.000 Mitarbeitern zu den größten gehört, tatsächlich Anteile erwerben kann, steht noch in den Sternen. Bisher ist Casag im Besitz der Lotterien, die dem Unternehmen gerade dabei helfen, sich überhaupt noch über Wasser zu halten. Dem Konzern geht es derzeit nämlich mehr schlecht als recht, und deshalb ist es schwierig, den Kauf irgendwie durchzukriegen. Acht Prozent der B&C Holding an den Lotterien gehören der Novomatic inzwischen. Dieser Vertragsabschluss ist ohne weitere Aufmerksamkeit geglückt.

Ab sofort Teilhaber der Lotterien – wenn auch ohne Entscheidungskraft

Die Vermutungen, dass es zu diesem Kauf kam, hat B&C inzwischen offiziell bestätigt. Im Statement teilt das Unternehmen mit: „B&C vollzog diesen Schritt im Sinne der langfristigen Portfoliostrategie und fokussiert sich damit weiter auf Beteiligungen an österreichischen Industrieunternehmen.“ Wirklich viel Einfluss gewinnt die Novomatic nach dem Erwerb der 8% nicht – zumindest kann das Unternehmen nicht bei der Konzernpolitik mitreden. Allerdings plant die Firma, in Zukunft weitere Investitionen zu tätigen und sich damit einen größeren Teil zu sichern.

Kommentare zu Novomatic kauft sich bei Lotto ein