Schluckt Novomatic die Casinos Austria?

Im Streit um die neuen Spielbank Konzessionen in Wien gibt es noch kein Ergebnis. Doch jetzt scheint sich eine Lösung auf anderem Weg anzubahnen. Die Verantwortlichen der Novomatic AG scheinen wohl zu überlegen die Casinos Austria zu übernehmen. Damit würde nicht nur ein dominierender Player im Österreichischen Glücksspielmarkt entstehen, sondern auch weltweit wäre das Unternehmen stark vertreten.

casinodesjahres888

um echtes geld spielen

Bisher gibt es noch keine offizielle Stellungnahme von Novomatic oder sogar ein Übernahmeangebot. Aber aus gut informierten Kreisen ist mittlerweile bekannt geworden, dass der Automatenhersteller mittlerweile ein sehr großes Interesse an den Casinos Austria hat. Es wäre auch die ideale Ergänzung. Gerade im österreichischen Markt ist Novoline vor allem mit seinen Spielautomaten und den entsprechenden Automatencasinos vertreten. Es wurden dem Unternehmen zwar gerade erst zwei Lizenzen für Spielbanken zugesprochen, jedoch liegt diese Branche komplett in der Hand der Casinos Austria.

Wie hoch sind die Chancen von Novoline die Casinos Austria zu übernehmen

Die Casinos Austria haben eine eigentlich sehr einfache Eigentümerstruktur, die dann aber doch wieder durch verschiedene gegenseitige Verpflichtungen der Aktionäre ziemlich kompliziert ist. Auf dem freien Markt werden die Aktien übrigens auch nicht gehandelt. Aktuell sind noch knapp zwei Drittel der Aktien verfügbar. Sie gehören der Raiffeisen, dem Bankhaus Schelhammer & Schattera sowie der Privatstiftung von Maria Theresia Bablik.

Diese Eigentümer sind bereit ihre Anteile zu verkaufen. Bis jetzt sah es so aus als würde sich nur die Österreichische Staatsholding darum bewerben. Diese hat bereits für 140 Millionen Euro gut 30 % der CasinosAustria von der Münze Bank übernommen. Mit den restlichen Anteilen gäbe es nun die Chance das Unternehmen in einer Hand zu bündeln und dann eventuell zu privatisieren.

Für eine jetzige Privatisierung spricht der Preis. Geht man von der bisherigen Bewertung aus, dann dürften die gesamten restlichen Anteile nur gut 280 Millionen Euro wert sein. Das ist natürlich viel zu wenig. Durch mehrere Interessenten würde dieser Preis dramatisch in die Höhe schnellen. Und die bisherigen Eigentümer wären somit eventuell jetzt schon bereit an die Novomatic AG zu verkaufen.

Novomatic bald Eigentümer der Casinos Austria

Das Problem ist nur in diesem Fall geht es nicht nur um Geld, sondern es kommt auch auf die Politik an. Und auch hier spricht einiges für einen Verkauf an die Novomatic AG. Schließlich wird die Staatsholding nicht planen das Unternehmen lange im Staatsbesitz zu lassen, sondern zu verkaufen. Ein Verkauf an einen Big Player aus Österreich wäre jedoch sicher interessanter als einer an ein tschechisches Konsortium.

Dieses Konsortium ist aktuell ein weiterer Bieter. Das Problem dabei ist, die Hintermänner haben genügend Geld um den Preis richtig in die Höhe zu treiben. Um also die Übernahme durch diese Anbieter zu verhindern, könnte die Novomatic AG als eine Art weißer Ritter auftreten und so zuschlagen. Bis es allerdings so weit ist wird noch einige Zeit vergehen, und vielleicht wird ja auch noch ein ganz anderes Szenario realistisch.

Artikel:
Schluckt Novomatic die Casinos Austria?
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 7 Stimmen1

Kommentare zu Schluckt Novomatic die Casinos Austria?