Trendwende in Macau?

Nach Monaten und mittlerweile sogar Jahren der sinkenden Umsätze scheinen nun wieder bessere Zeiten auf die asiatische Glücksspiel Metropole Macau zuzukommen. In den letzten vier Monaten sind die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr endlich wieder gestiegen. Und schon planen die Casino und Hotel Manager weitere Neubauten und eine Ausweitung des Angebots.

Gerade der November war ein wirklich sehr guter Monat für die Casinos in Macau. Im Vergleich zum Vorjahr konnten nämlich knapp 15 % höhere Umsätze erzielt werden. Was wirklich erstaunlich ist, gilt dieser Monat doch allgemein als einer der eher schlechteren. Warum es nun genau seit Sommer wieder besser läuft für die Spielbanken lässt sich so einfach nicht sagen. Es scheint, dass in der Politik zumindest ein kleines Umdenken stattgefunden hat und die scharfen Gesetze bzw. Auflagen etwas gelockert wurden.

William Hill Baby Wetten

jetzt-spielen

Ändert China seine Casino Politik?

Bisher galt die Chinesische Regierung eher sehr streng wenn es um Glücksspiele ging. Auf dem Festland sind sie komplett verboten und nur auf Macau war es den Spielern möglich ihr Glück mit Baccarat, Blackjack, Roulette oder anderen Spielen zu versuchen. Weil dies aber auch zu hoher Kriminalität geführt hat und gleichzeitig viele Parteifunktionäre ihr nicht ganz so legal verdientes Geld dort verschleuderten hat die Regierung auch hier versucht einen Riegel vorzuschieben.

Diese restriktive Politik haben die Spielbanken auf der chinesischen Halbinsel stark zu spüren bekommen. Nach Jahrzehnten des Booms brachen die Zahlen Monat für Monat weiter ein. Vergleicht man alleine 2015 mit 2016, dann erkennt man, dass über 20 % weniger Umsatz gemacht wurde. Und das ist umso erschreckender wenn man bedenkt, dass in den letzten vier Monaten die Umsatzzahlen besser als im Vorjahr waren.

Das es nun zu einer Kehrtwende kommt kann verschiedene Gründe haben. Aber vieles Spricht für eine Lockerung der Antiglücksspielpolitik. Was natürlich auch daran liegen könnte, dass die Verstrickungen in das organisierte Verbrechen mittlerweile nicht mehr so stark vorhanden sind und die Regierung deshalb die Zügel wieder etwas lockert. Sogar von neuen Casino Lizenzen ist nun die Rede.

Exklusives Hotel vielleicht auch mit Casinos

Die zu Macau gehörende Insel Coloane hat bisher keine Casino Spiele oder überhaupt ein Casino. Was allerdings hier demnächst entsteht ist ein wirkliches Luxushotel. Für 1,3 Milliarden Euro hat die 13 Holdings Ltd hier quasi einen Palast hingestellt. Von 200 Zimmern kann man schon fast nicht mehr reden, denn es handelt sich wirklich bei jedem eher um eine Luxussuite.

Bisher war dieses Hotel wirklich nur als Hotel und Unterhaltungskomplex geplant. Eine Spielbank sollte nicht gebaut werden. Entsprechende Lizenzen wurden auch nicht vergeben. Doch nun scheint frischer Wind in die Sache zu kommen. Wie nämlich der Sekretär des Finanz- und Wirtschaftsministerium mitteilte könnte es durchaus sein, dass eine Ausnahme gemacht und eine entsprechende Konzession vergeben wird.

Noch keine Entwarnung für Macau

Die positiven Zahlen der letzten Monate sowie die mögliche zusätzliche Casino Konzession sind natürlich sehr gute Nachrichten für die darbende Glücksspiel Metropole. Aber von einem Umschwung sollte man wirklich noch nicht reden. Und das traut sich auch kaum jemand. Noch ist nämlich nicht klar, wie lange es jetzt so weiter geht und ob nicht etwa schon bald wieder die Umsatzzahlen weiter sinken.

Vor allem bleibt auch die Frage offen wie die Spieler auf den möglichen Casino Neubau im Luxushotel reagieren. Das Hotel an sich sollte wieder VIP Gäste und High Roller anlocken. Diese haben nämlich für einen Großteil der Milliardenumsätze gesorgt und diese waren auch vor allem nach dem Politikwechsel weg geblieben. Ob sie nun wieder kommen ist fraglich. Es wird sich zeigen sobald das neue Hotel fertig gestellt ist. Und das kann noch eine Weile dauern. Bis dahin bleibt zu hoffen, dass die Umsätze nicht wieder das Fallen anfangen.

Kommentare zu Trendwende in Macau?