Computer die besseren Poker Spieler

Nun scheint es klar zu sein, in fast allen Spielen sind uns Computer überlegen. Mit Poker ist die letzte Bastion gefallen. In einem Heads-Up No Limit Holdem Turnier konnte die künstliche Intelligenz Liberatus vier bekannte Poker Profis eindeutig besiegen. Doch wir sollten das Ende von Poker noch nicht einläuten.

Das Turnier ist noch nicht komplett beendet. Aber bereits nach den ersten Tagen hat die künstliche Intelligenz die menschlichen Spieler bereits klar dominiert. Das wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in den nächsten Tagen nicht ändern. Welche Bedeutung dies allerdings für das Spiel im online Casino hat lässt sich schwer abschätzen.

William Hill Baby Wetten

jetzt-spielen

So gelingt es dem Computer Menschen beim Poker zu schlagen

Als das gleiche Event im letzten Jahr gespielt wurde, haben die Poker Spieler am Ende noch die Nase vorne gehabt. Jetzt aber haben die Programmierer ihre Software weiter entwickelt und so wie es scheint die Lösung des Problems gefunden. Grundlage der künstlichen Intelligenz Libratus ist das so genannte Nash Gleichgewicht.

Ganz einfach lässt sich dieses nicht erklären. Vor allem nicht beim Poker spielen. Aber grob gesagt versucht der Computer so zu spielen, dass es für den Menschen wenig Sinn macht seine Strategie zu ändern oder anzupassen. Wenn man es zum Beispiel auf ein einfaches Spiel wie Stein-Schere-Papier anwendet, dann ist die perfekte Strategie jede Geste zu einem Drittel zu benutzen. Wenn das gelingt, dann ist es egal wie der Gegner spielt oder welche Strategie er benutzt.

Das ist natürlich etwas einfach ausgedrückt. Schon bei diesem einfachen Spiel wird es dann von Bedeutung sein wie es gelingt zufällig die Chancen so zu wählen. Beim Poker wo es dann viel mehr Möglichkeiten gibt ist das noch komplizierter. Aber die Ingenieure und Wissenschaftler der Carnegie Mellon Universität in Pittsburgh scheinen den Dreh heraus gefunden zu haben.

Poker Spiel gegen künstliche Intelligenz kein Spaß

Die Gegner von Libratus haben es bereits mehrfach erwähnt. Das Spiel gegen die künstliche Intelligenz macht keinen wirklichen Spaß. Schließlich ist es ihr Ziel jede eigene Strategie bzw. die Vorteile daraus zu annullieren. Auch hier wieder ist das Stein-Schere-Papier Spiel ein gutes Beispiel. Denn wenn der eine Spieler jede Geste zu je einem Drittel nutzt, dann macht es selbst keinen Sinn etwas anderes zu machen. Es würde die Chance zu Gewinnen nur verkleinern.

Wenn dann beide Spieler jede Geste zu einem Drittel benutzen ist das Nash-Gleichgewicht erreicht. Und es ist kein Strategie Spiel mehr in dem man nachdenken muss, sondern einfach nur noch ein bis drei Zählen und anschließender Handbewegung. Das dies kein Spaß macht ist irgendwie logisch.

Ist dies das Ende von online Poker

Einige werden jetzt 2017 zum Jahr ausrufen in dem online Poker seinem Ende entgegen gegangen ist. Doch so weit sind wir noch lange nicht. Schon alleine weil es hier nur um eine Poker Variante geht. Besser gesagt Heads-Up No Limit Holdem ist die zweite nach Limit Holdem, die jetzt anscheinend von einem Computer besser als einem Menschen gespielt werden kann.

Doch es gibt noch ganz viele andere Varianten, die weitaus komplexer sind. Schon alleine wenn beim No Limit Holdem mehrere Spieler hinzu kommen, dann wird es sehr viel schwerer dieses Nash Gleichgewicht zu erreichen. Und wenn dann wie beim Omaha noch zwei zusätzliche Karten im Spiel sind wird es noch komplexer.

Das Ende von Poker ist also noch lange nicht in Sicht. Auch wenn es nur eine Frage der Zeit sein wird, bis alle Varianten vom Computer besser gespielt werden können. Schließlich als vor 20 Jahren Computer zum ersten Mal besser Schach spielen konnten als die besten Schachspieler, dann hieß es das asiatische Go Spiel und Poker sind kaum zu schlagen. In Go wurde bereits letztes Jahr ein Mensch besiegt und Poker folgt jetzt.

Poker Bots in online Casinos bereits jetzt ein Problem

Wer nun befürchtet, dass mit dem Wissen, dass Computer die besseren Poker Spieler sind die Tische in Zukunft von so genannten Bots überrannt werden, dem sei gesagt, dazu muss nicht in die Zukunft geschaut werden. Bereits jetzt gibt es ganz viele automatische Programme, die zwar nicht gut genug sind um langfristig die guten Spieler zu besiegen, aber bei denen es ausreicht um in den unteren Limits ein nettes Einkommen zu generieren.

Bots sind also im online Poker und im online Casino Bereich schon seit längerem Gang und Gäbe. Das ist nichts Neues. Und das wird sich auch nicht in Zukunft ändern. Aber je besser die so genannten Poker Bots werden, desto besser wird auch die Software der Anbieter sie aufzuspüren und dann dagegen vorzugehen. Bereits mehrfach wurden Accounts aufgedeckt an denen kein echter Mensch gespielt hat. Und anschließend wurde das Geld wieder zurück erstattet.

Keine Angst vor Poker Bots

Wenn es irgendwann so weit ist, dass alle Poker Varianten von Computern besser gespielt werden wie von Menschen, dann ist das natürlich blöd aber keinen Grund nicht mehr das Kartenspiel zu spielen oder auf den Besuch im online Casino zu verzichten. Die großen Anbieter werden alles dran setzen um solche Bots aufzudecken und das automatisierte Spiel zu verhindern.

Daher kannst du auch weiterhin das Poker Spiel im online Casino genießen. Und musst dir keine Gedanken darüber machen ob dir ein echter Mensch oder ein Computer gegenüber sitzt.

Kommentare zu Computer die besseren Poker Spieler