Klage gegen Lotterie in England

Wer bisher dachte, dass Geld glücklich macht, der wird nun von einer Britin des Besseren belehrt. Die junge Gewinnerin plant nun sogar, die Lotterie zu verklagen – und das, obwohl man sich über diesen unfassbaren Reichtum eigentlich freuen sollte. Jane Park war gerade einmal 17 Jahre alt, als sie bei der Euro Millions Lotterie mitmachte und kurzerhand gewann. Seither ist sie die jüngste Lottogewinnerin Englands. In den vergangenen Jahren hat das junge Mädchen einiges an sich machen soll. Sie trägt die schicksten Designer-Klamotten, trägt teuren Schmuck und hat sich prompt ihre Brüste vergrößern lassen. Trotz allem ist Jane Park unglücklich – so unglücklich, dass sie die Lotterie dafür verantwortlich machen und vor Gericht zerren will. Eine verrückte Geschichte, die fast zu verrückt klingt um wahr zu sein.

Klage wegen zu viel Geld?

Der besagte Lottoschein war der erste, den Jane Park in ihrem noch jungen Leben ausgefüllt hatte. Und er war er, der sie auf einen Schlag um rund eine Million Pfund bereichert. Man bedenke, dass in Großbritannien andere Regeln gelten als hierzulande. Tatsächlich war Park bereits mit 17 Jahren dazu berechtigt, an der EuroMillions Ziehung teilzunehmen. Seit diesem Glückstag sind inzwischen vier Jahre vergangen. Die heute 21-Jährige will sich nun ans Gericht wenden und Klage gegen die Lotterie erheben. Die Begründung: Das viele Geld habe Jane Park nicht glücklich gemacht, sondern wie sie selbst sagte, „zehnmal schlimmer“. Kaum landete die Million auf ihrem Konto, ließ sie gleich mehrere Schönheits-Operationen an sich vornehmen. Die Brüste wurden vergrößert, die Lippen und das Gesicht aufgespritzt. Der Reiz des Geldes ging laut Aussage der Britin aber schnell verloren.

Ein Leben in Saus, Braus und mit jeder Menge Frust

Gegenüber der Daily Mail erklärte die Britin: „Dieses ganze Geld stresst mich so sehr. Ich habe viele materielle Sachen, aber ansonsten ist mein Leben leer. Was ist der Sinn an meinem Leben?“
Dass Geld allein eben doch nicht glücklich macht, das musste Park auf schmerzliche Weise erleben. In der ersten Zeit nach dem vermeintlichen „Glückstag“ wurde sie von BBC begleitet und erhielt sogar eine eigene Sendung: „The Year I Won the Lottery“. Ein ganzes Jahr lang liefen die Kameras mit – ganz egal, was die Gewinnerin auch tat. BBC war dabei, als sich Jane Park ein Haus gönnte, auf der Suche nach einem Fahrzeug war und Geld einfach so in Geschäften „verschleuderte“. Mit Glück hatte dieses Leben jedoch nicht viel zu tun, wie die junge Frau nun feststellen muss. Sie möchte eben nicht nur auf ihr Geld und Designerklamotten reduziert werden. Pauschalreisen kommen nun nicht mehr in Frage, und die Männer wollen nur ihr Bestes.
Letztlich hat die Lotterie keinen Einfluss darauf, wer das Geld gewinnt. Dass Briten bereits mit 16 Jahren spielen dürfen, das hat schließlich der Gesetzgeber entschieden. Eine Klage ist mit hoher Wahrscheinlichkeit aussichtslos. Der Fall zeigt dennoch eindrucksvoll, dass Geld allein eben doch nicht alles ist, was im Leben zählt.

Kommentare zu Klage gegen Lotterie in England