Novomatic investiert viel Geld

Novomatic ist einer der größten Konzerne in Österreich und in Sachen Glücksspiel auch weltweit. Gerade in den letzten Jahren ist das Unternehmen unglaublich schnell gewachsen. Ein Grund dafür waren die Akquisitionen. Alleine im letzten Jahr wurde eine halbe Milliarde Euro in die Hand genommen andere Unternehmen aufzukaufen. Die Casinos Austria und Ainsworth sind da sicher die bekanntesten.

Seit 2009 hat das Unternehmen sogar 150 Akquisitionen getätigt, wie Novomatic Chef Harald Neumann auf der Glücksspiel Messe in London bekannt gab. Und in Zukunft will man damit nicht aufhören. Erstaunlich ist dabei, dass das Wachstum auf der ganzen Welt weiter gehen soll. Außer in einigen Märkten wie Österreich. Der Grund warum dort nur 4 % vom Unternehmensumsatz gemacht werden liegt aber nicht am Desinteresse der Einwohner, sondern weil der Konzern aus Niederösterreich in der Heimat kaum noch Wachstumspotential hat.

William Hill Baby Wetten

jetzt-spielen

Und auch in ganz vielen anderen Ländern sowie Regionen dominiert Novoline den Markt – darunter vor allem Deutschland und Osteuropa. Dort gibt es kaum noch Möglichkeiten weiter zu wachsen ohne rechtliche Probleme zu bekommen. Das beste Beispiel ist Österreich wo die komplette Übernahme der Casinos Austria genau daran gescheitert ist.

Wachstum für Novomatic wird weiter gehen

Im letzten Jahr hat das Unternehmen ein Wachstum von 10 % geschafft. Das ist wirklich unglaublich. Der Umsatz von Novomatic liegt bei 2,3 Milliarden Euro. Zusammen mit der Gryphon Invest AG und der ACE Casino Holding AG, die auch beide zum Konzern gehören, sogar bei 4,4 Milliarden Euro. Alleine der Gewinn konnte bei diesen Steigerungen nicht mithalten. Was allerdings nicht verwunderlich ist, wenn man sieht, dass alleine im letzten Jahr 500 Millionen Euro in Zukäufe investiert wurde.

Dabei ist Ainsworth sicher der finanziell größte Brocken und auch für die Zukunft des Konzern von großer Bedeutung. Während nämlich Novomatic in Europa dominiert ist das Australische Unternehmen vor allem in Downunder und den USA aktiv. Auch die Arten von Casino Spiele welche Ainsworth anbietet passen perfekt zu den Automaten von Novoline bzw. Novomatic. Das australische Unternehmen ist nämlich vor allem für seine Jackpotsysteme bekannt. Diese Technologie soll in Zukunft verstärkt in Europa eingeführt werden.

Virtualisierung die Zukunft, 3D Spiele nicht erfolgreich

Interessant ist auch, dass sich Harald Neumann zur Zukunft des Glücksspielmarktes gehäußert hat. Dabei geht er auch auf das Thema 3D ein. Während in vielen Branchen dieses Erlebnis für die Zukunft angesehen wird – selbst in der Porno Industrie – sieht der Novomatic Chef in Sachen Glücksspielen wenig Positives daran. Die Spieler scheinen diese Technologie nicht anzunehmen.

Anders sieht es in Sachen Virtualisierung aus. Bereits jetzt werde ein großer Teil der Umsätze in der Glücksspielbranche in der virtuellen Welt getätigt. Da ist natürlich das Internet mit seinen online Casinos zu nennen, aber es gibt noch andere Konzepte. Angefangen von Internetcasinos mit Live Dealern also so genannten Live Casinos bis hin zu virtuellen Sportwetten. Gerade in diesen Märkten sieht Novomatic die Zukunft und investiert kräftig. Es ist deshalb davon auszugehen, dass in 2017 die Menge an Geld für Akquisitionen nicht sinken wird, sondern dass das österreichische Glücksspielunternehmen weiterhin die Welt erobern wird!

Kommentare zu Novomatic investiert viel Geld