Deutschland macht Schluss mit Merkur

Vorbei die Zeiten, in denen sich unsere Nachbarn den beliebten Merkur Slots online widmen durften. Paradise Papers sei Dank stand die Gauselmann Gruppe in den vergangenen Wochen buchstäblich im Kreuzfeuer. Den Verantwortlichen wurde nachgesagt, ihre Spiele über Casinos zu betreiben, die eben gerade in Deutschland überhaupt keine legale Lizenzierung besitzen. Faktisch agieren all diese Anbieter in einer Grauzone, denn sie berufen sich seit Jahren auf das Dienstleistungsfreiheitsgesetz. Wer in der EU ansässig ist und dort seine Lizenz erhalten hat, der darf demnach auch Spiele online in Deutschland anbieten. So zumindest die Auslegung der Glücksspielkonzerne sowie Unterstützer.

Gauselmann zieht sich zurück

Bekanntestes Merkur Casino im Netz war – zumindest noch bis vergangenen Donnerstag – Sunmaker. Hier wussten Kunden genau, welch geniale Klassiker und innovativen neuen Ideen sie zu erwarten hatten. Fast wie ein Schlag ins Gesicht fühlte sich die offizielle Meldung an, aus der hervorging: Gauselmann tritt den Rückzug aus dem deutschen Glücksspielmarkt im Internet an. Zunächst musste Stake 7 als Merkur Partner dran glauben. Jetzt, wenige Tage nach dem Aus der Merkur Slots, hat auch Sunmaker alle Spiele der Gruppe aus dem Programm genommen. Die gute Nachricht ist, dass die Betreiber des Online Casinos nicht komplett mit leeren Händen dastehen. Im Gegenzug wurden nämlich schon seit einigen Wochen immer mehr Gamomat Spiele eingefügt, die den Spielern genauso kostenlos zur Verfügung stehen wie die bekannteren Merkur Automaten.

Sunmaker Angebot

Keine andere Wahl

Tatsächlich blieb Gauselmann gar nichts andere übrig, als sich nun erst einmal ganz offiziell vom deutschen Markt zu verabschieden. Das Unternehmen bekam im Zuge der Diskussionen rund ums Merkur Spiele Angebot in illegalen Online Casinos eine klare Ansage: „Sofern Kunden (…) dieser Aufforderung nicht nachkommen, erfolgt hinsichtlich des Lizenzgebietes der Bundesrepublik Deutschland die Kündigung des jeweiligen Lizenzvertrages und – sofern rechtlich und technisch möglich – auch die Abschaltung des Spielangebots.“ Auch die Betreiber der Online Casinos standen in den letzten Wochen massiv unter Druck. Wenn Ihnen die Lizenzen gänzlich gekündigt werden, ist es vorbei mit der „Karriere“. Auf der anderen Seite hatten sich gerade Anbieter wie Sunmaker und Sunnyplayer auf Merkur Automaten fokussiert. Umso herber der Schlag, den Gauselmann den Betreibern unfreiwillig verpassen musste.

Hoffnung auf Wiedereinführung – wie sieht es in Österreich aus?

Deutsche Spieler dürfen darauf hoffen, dass es in naher Zukunft endlich zu einer ordentlichen Regulierung des Online Glücksspielmarkts kommt. Dann wäre Merkur natürlich ganz vorn mit dabei – schon deshalb, weil das Unternehmen eines der größten im Land ist. Für Spieler aus Österreich ändert sich vorerst nichts. Allerdings haben die Paradise Papers ordentlich Dreck aufgewirbelt. Noch kann also niemand genau sagen, welche Auswirkungen der Rückzug aus Deutschland auf die umliegenden Länder – und damit auch auf Österreich – hat.

Kommentare zu Deutschland macht Schluss mit Merkur