Milliarden Kampf steht

So wirklich für möglich haben es bisher die wenigsten gehalten. Doch nun steht ein Termin für den wahrscheinlich lukrativsten Boxkampf aller Zeiten: Floyd Mayweather wird gegen Conan McGregor boxen. Vor allem in Sachen Sportwetten wird dies eine interessante Möglichkeit, denn auch wenn Mayweather der klare Favorit ist, ist McGregor dafür bekannt nicht so schnell aufzugeben. Bereits jetzt überbieten sich die Buchmacher mit unterschiedlichen Wettangeboten auf dieses Ereignis.

Das es nun so schnell geht ist wirklich unerwartet, denn nachdem bereits seit Jahren darüber geredet wird, soll der Kampf bereits am 26. August stattfinden. Das ist sehr wenig Zeit um Sponsoren zu gewinnen und vor allem Pay-Per-Views zu verkaufen. Schließlich dürften dies für einen wichtigen Anteil am Milliardenumsatz sorgen. Das online Casino Bodog bietet zum Beispiel eine Wette darauf an ob es mehr oder weniger als 4,99 Millionen Abonnenten geben wird. Experten rechnen alleine dabei mit Einnahmen von einer halben Milliarde Dollar.

Hunderte von Millionen werden dann sicherlich durch Sponsoren, Tickets usw. generiert. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass bei diesem Box Kampf über eine Milliarde Dollar generiert wird. Und die beiden Kämpfer dürften einen großen Teil davon abbekommen. Als Mayweather vor zwei Jahren seinen letzten Kampf gegen Manny Pacquiao bestritt wurden 500 Millionen eingenommen wovon der Amerikaner fast die Hälfte einsteckte. Kurz gesagt es gibt für beide beteiligten einen dicken Zahltag. Wahrscheinlich einer der Gründe warum sich der Ultimate Fighting Profi McGregor bereit erklärt hat einen Boxkampf zu bestreiten.

Das größte Ereignis für Sportwetten

Viele online Casinos und Sportwetten Anbieter sind überzeugt, dass dieser Boxkampf mehr Umsätze generieren wird als der Super Bowl. Kaum jemand wird sich die Chance wohl entgehen lassen auf einen der beiden Kontrahenten zu setzen. Dabei werden die verschiedensten Wetten angeboten. Klarer Favorit ist dabei natürlich der ungeschlagene Boxprofi Mayweather. Aber von einem klaren Favoriten so lange über den Kampf gesprochen wurde, haben sich die Chancen in den letzten Tagen für Conor McGregor dramatisch gebessert. Allerdings kann man mit einem Einsatz auf den UFC-Kämpfer immer noch den Einsatz mehrfach zurück gewinnen. So dass es durchaus immer noch sehr lukrativ ist.

Spannend für die Zuschauer wird sein wie lange der Kampf geht. Auch hier gibt es natürlich die Möglichkeit einen Einsatz zu platzieren. Die Sportwetten Anbieter wie William Hill oder Betsafe sind der Meinung, dass es am wahrscheinlichsten ist, dass der Kampf über zwölf Runden geht und mit einem Mayweather Sieg endet oder aber den Kampf in den letzten Runden gewinnt.

Hat McGregor wirklich keine Chance gegen Floyd Mayweather

Floyd Mayweather hat in seiner Karriere keinen seiner 49 Kämpfe verloren. Jetzt möchte er nach seinem Rücktritt vor zwei Jahren den Fünfzigsten Sieg fest machen und noch einmal richtig abräumen. Die Chancen waren nie so gut wie jetzt. Selbst nach einer so langen Pause sollte er noch einen großen Vorteil gegen McGregor genießen. Der Ire hat den letzten Boxkampf in seiner Jugend bestritten und seit damals nur MMA Kämpfe gehabt. In der UFC gilt er zwar als einer der besten Boxer, jedoch kann man beide Sportarten nicht wirklich vergleichen nur weil die Teilnehmer sich KO zu hauen versuchen.

Doch sollte niemand Conor McGregor unterschätzen, denn auch er war jahrelang ungeschlagen und viele sind sich sicher, dass er nach seiner ersten Niederlage mittlerweile noch stärker ist. Er selbst hat nicht nur ein großes Ego, sondern ist auch bereit alles dafür zu tun seinen oftmals großen Worten auch entsprechende Taten folgen zu lassen. Ihn zu früh abzuschreiben wäre etwas verfrüht. Er hat durchaus auch einige Vorteile auf seiner Seite unter anderem das Alter und die kurze Vorbereitungszeit. Wenn Mayweather sich bis jetzt nicht auf diesen Kampf vorbereitet hat, in zwei Monaten wird es ziemlich eng das alles nachzuholen und nach zwei Jahren Pause wieder in Form zu kommen.

Kommentare zu Milliarden Kampf steht