Schluckt Adelson die Wynn Casinos?

Die letzte Woche hat für einige Aufreger in der Casino Welt gesorgt. Es hatte kurz den Anschein als plane Sheldon Adelson mit seiner Sands Gruppe einen weiteren Big Player in der Spielbank Industrie zu schlucken. Die Rede ist von der Wynn Gruppe. Dies führte zu einigen turbulenten Aktionen an der Börse. Selbst mittlerweile einige Tage danach ist die Sache noch nicht wirklich geklärt.

Los ging es am Donnerstag um die Mittagszeit als die Wynn Aktie sehr schnell nach oben schoss. Ob schon davor oder erst im Rahmen dieses Anstiegs auf über 108 Dollar ist jetzt nicht mehr zu klären, aber es kamen Gerüchte auf, dass Sheldon Adelson das konkurrierende Casino Unternehmen aufkaufen möchte. Auf Twitter wurde über Kaufpreise von bis zu 125 Dollar je Aktie spekuliert.

William Hill Baby Wetten

jetzt-spielen

Wie es allerdings scheint ist an den Gerüchten nichts dran. Jedenfalls hat ein Wynn Sprecher das mitgeteilt. Als Folge machten gleich einige der Neuaktionäre ihren Gewinn gelten und verkauften die Aktie wieder. Dies hatte zur Folge, dass es erst einmal wieder um über 2,50 Dollar nach unten ging.

Ist damit eine Wynn Übernahme durch die Sands Casinos durch?

Zunächst scheint auf jeden Fall erst einmal wieder Ruhe eingekehrt zu sein. Jedoch ob wirklich nie eine Übernahme geplant war oder ob diese nun erst einmal durch ist, dass kann man nicht sagen. Besser gesagt, sollten sich einige Akteure nicht so schnell in Sicherheit wiegen. Die quasi feindliche Übernahme eines solch großen Unternehmens von einem noch größeren der Branche geschieht nicht über Nacht. Dazu gehören verschiedene Strategien und Mittel.

Es könnte also durchaus sein, dass die geplante Übernahme einfach zu früh Publik wurde. Dies würde zu einem überhöhten Verkaufspreis führen und wäre damit für Adelson nicht mehr lukrativ. Daher kann er das Thema erst einmal wieder ad acta gelegt haben. Zumindest für die Öffentlichkeit. Im Hintergrund wird aber weiterhin verhandelt und gehandelt. Schließlich müssen gerade bei diesem Zusammenschluss verschiedene Wettbewerbsbehörden ihre Zustimmung geben.

Wynn ein perfekter Übernahmekandidat

Für die Sands Gruppe würde sich eine Wynn Übernahme durchaus lohnen. Besser gesagt sie wäre ziemlich interessant. Einerseits könnte natürlich die eigene Marktmacht weiter ausgebaut aber andererseits auch neue Märkte erschlossen werden. Wynn hat nämlich gerade in den letzten Jahren einige Lizenzen für Glücksspiele in den USA erhalten und sieht so einer rosigen Zukunft entgegen.

Ein Zusammenschluss wäre auch interessant für den weltweiten Markt. Dort steht die Öffnung in Japan an. Sheldon Adelson hat schon angekündigt zehn Milliarden Dollar investieren zu wollen. Ob diese Summe nicht sogar noch höher ausfallen wird, zeigt sich erst in den nächsten Wochen. Je größer ein Unternehmen dabei ist, desto mehr Möglichkeiten stehen ihm zur Verfügung. Und eines ist klar, die Casino Spiele in Japan sollte man nicht verpassen.

Kommt es zu weiteren Casino Übernahmen

Es schien als hätte sich der weltweite Casino und Spielbanken Markt in den letzten Jahren ziemlich gefestigt. Im Vergleich zu online Casinos gab es in den letzten Jahren keine großen Übernahmen mehr im stationären Glücksspielbereich. Dies könnte sich so langsam aber wieder ändern. Vor allem da immer mehr Länder wie es scheint bereit sind ihren Markt zu öffnen.

Dafür braucht es Kapital und große Unternehmen. Jedenfalls wenn diese wirklich auch weltweit aktiv und erfolgreich sein wollen. Ob es jetzt wirklich zur Übernahme von Wynn durch Sands kommt oder andere den ersten Schritt machen wird sich zeigen. Klar scheint aber auf jeden Fall, dass dieser Markt wieder in Bewegung kommt und wir in den nächsten Monaten noch einiges erleben können.

Kommentare zu Schluckt Adelson die Wynn Casinos?