Kindred und Playtech stärken Deutschen Sportwettenverband

Sowohl bei Kindred, dem Betreiber von Unibet, als auch beim Sportwettenanbieter Playtech BGT Sports handelt es sich um etablierte Unternehmen der europäischen Glücksspielbranche, deren Umsatzzahlen seit jeher mehr als solide sind. Beide Konzerne haben sich vor wenigen Wochen dazu entschieden, dem Deutschen Sportwettenverband – kurz DSWV – beizutreten. Die Marken Playtech und Unibet sind gerade in Deutschland bekannt und erfreuen sich unter tausenden Spielern wachsender Beliebtheit. Dabei sind sie allerdings nicht in Deutschland ansässig, sondern agieren jeweils mit einer durch die MGA Malta ausgestellten Glücksspiel- und Sportwetten-Lizenz. Geht es um die Sicherheit und Transparenz, spielen die Unternehmen in der oberen Liga. Und natürlich unterliegen sowohl Kindred als auch Playtech sehr strikten Regularien, so dass die Sicherheit und Fairness für den Spieler gewährleistet sind.

Playtech LogoAlle Mitglieder des DSWV stehen seit jeher für eine zuverlässige, EU-rechtskonforme Regulierung des in Deutschland aktiven Sportwetten-Marktes. Gerade diese Tatsache führte nun bei beiden neuen Mitgliedern dazu, sich für den Beitritt zu entscheiden – und das unabhängig voneinander. Immerhin macht die DSWV hierzulande fast 90% des Marktes aus. An Sicherheit und Spielerschutz mangelt es bei deutschen Buchmachern also definitiv nicht. Während Playtech selbst seinen Hauptsitz in Malta hat, findet man das Tochterunternehmen PBS Germany Operations GmbH seit einigen Jahren in Berlin. Hier werden Wettbüros sowie Annahmestellen betrieben.

Ein weiterer Schritt in die richtige Richtung

Deutschland tut sich mit der Regulierung des ausländischen Glücksspielmarkts weiterhin schwer. Dennoch war die Entscheidung von Playtech die richtige. Dieser Meinung ist auch Dr. Peter Reinhardt, der als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft tätig ist:

Deutschland ist für die Playtech BGT Sports als weltweit führender Sportwettsoftwareanbieter ein sehr spannender Markt. Wir begrüßen, dass die Bundesrepublik die Grundsatzentscheidung getroffen hat, den Sportwettmarkt zu öffnen. Allerdings müssen wir auch feststellen, dass es in der Umsetzung dieser Entscheidung doch noch erheblich hakt. Dies gilt insbesondere für eine marktgerechte Regulierung, die Erteilung von Genehmigungen für seriöse Anbieter und den wirkungsvollen Ausschluss unseriöser Anbieter vom Markt. Wir hoffen, dass die Playtech BGT Sports mit ihren internationalen Regulierungserfahrungen einen Beitrag dazu leisten kann, einer Regulierung den Weg zu bereiten, die den Interessen der Verbraucher, der Anbieter und des Staates gleichermaßen Rechnung trägt.

Ähnliche Ansichten teilt Kindred, vertreten durch den General Manager Anne-Jaap Snijders, der sowohl in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz das Ruder übernommen hat: „Kindred ist stolz, ein Mitglied des DSWV zu sein und sich mit anderen führenden Glücksspielunternehmen zusammenzuschließen, um eine nachhaltige Entwicklung und Regulierung des deutschen Glücksspielmarktes zu unterstützen. Kindred besitzt durch Lizenzen in zwölf verschiedenen Märkten einen breiten Erfahrungsschatz, den wir über den DSWV mit den deutschen Entscheidungsträgern teilen möchten. Ziel von Kindred ist es, dass in allen Glücksspielmärkten, in denen wir aktiv sind, sichere, zuverlässige und faire Rahmenbedingungen sichergestellt sind.

William Hill Casino

Neuzugänge Kindred und Playtech stärken den Deutschen Sportwettenverband

In den vergangenen Wochen gab es mehrere Positionswechsel beim DSWV. So wurde Günter Schmid zum Vizepräsidenten benannt, und auch Dr. Damir Böhm ergänzt nunmehr den Vorstand. Mathias Dahms, der Präsident des Verbandes, freut sich über die Entscheidungen von Kindred und Playtech, die er nun offiziell willkommen heißt: „Im deutschen Sportwettenmarkt wurden im Jahr 2017 rund 7,5 Mrd. Euro umgesetzt – ein neuer Rekord. Es ist nicht nachvollziehbar, dass die Bundesländer bis heute keine einzige Lizenz für Sportwettenanbieter erteilt haben, obwohl der Glücksspielstaatsvertrag von 2012 die Öffnung des Sportwettenmarktes für private Anbieter fest vorsieht. Als Repräsentant aller relevanten Sportwettenanbieter in Deutschland wird der DSWV weiter auf eine Novelle der deutschen Sportwettenregulierung hinwirken, die Rechtssicherheit für Verbraucher und Anbieter herstellt und einen effektiven Vollzug der Behörden gegen illegale Schwarzmarktangebote zulässt. Die DSWV-Mitglieder werden ihre jahrzehntelange Marktexpertise weiter konstruktiv in den politischen Prozess einbringen, um die deutsche Sportwettenregulierung endlich zum Erfolg zu führen.

Sofern die deutsche Regierung irgendwann umdenkt und Glücksspiel ausländischer Unternehmen liberalisiert, haben Playtech sowie Kindred den richtigen Schritt gemacht und ihre Marktposition durch den Eintritt in den DSWV deutlich gestärkt.

Kommentare zu Kindred und Playtech stärken Deutschen Sportwettenverband