Tipster sponsort Amateurvereine

Der online Sportwetten Anbieter Tipster und seine Franchisepartner haben für die kommende Fußball Saison 2017/2018 eine großangelegte Aktion zum Fußballsponsoring gestartet. Auf einer extra dafür eingerichteten Internetseite können sich Amateurvereine um ein Sponsoring bewerben. Sie bekommen dabei einen kompletten Satz Trikots gratis.

Die Legalisierung von Sportwetten in Deutschland wurde ja sehr häufig mit dem Ende der Gelder für Amateurvereine verdammt. Es hieß die großen Anbieter würden sich nur um die großen Vereine streiten, dort die Preise in die Höhe treiben und das Geld der staatlichen Lotto Unternehmen würde anschließend fehlen um den Breitensport zu fördern. Das es sich auch in diesem Fall eher um Angstmache als um eine echte Prognose handelte zeigt nun der Fall Tipster. Das online Casino plant eine großangelegte Sponsoringaktion, bei der vor allem regionale und kleine Amateurvereine profitieren.

Wie kann man von Tipster gesponsort werden?

Eigentlich ist es ganz einfach. Jeder der in der nächsten Saison mit dem Tipster Logo auf der Brust auflaufen möchte kann sich in einem Shop in der Umgebung bewerben. Anschließend wenn die Bewerbung akzeptiert wird gibt es dann einen kompletten Trikot Satz. Dazu gehören die Trikots, Hosen, Stutzen und natürlich auch die Ausrüstung für den Torwart. Die Vereine haben hierbei die Wahl zu entscheiden welche Farben sie sich wünschen und können natürlich auch ihr Logo mit aufdrucken lassen.

Ziel ist es mit dieser Aktion natürlich nicht nur den Breitensport in Deutschland zu fördern, sondern auch das Unternehmen bekannter zu machen. Gerade bei Fußballvereinen bzw. kleinen Sportvereinen ist das natürlich eine gute Möglichkeit. Solch ein Trikotsatz kostet nicht die Welt und es werden Woche für Woche eine Menge Menschen angesprochen. So dürfte es auch für das online Casino bzw. den Sportwetten Anbieter aus Malta ein lohnendes Geschäft sein. Und auch zum weiteren Wachstum von Tipster in Deutschland beitragen.

Folgen in Zukunft weitere Sportwetten Anbieter?

Der Plan von Tipster könnte sich als durchaus sehr gut erweisen. Schließlich sprechen sie damit direkt die Hardcore Fans an. Wer am Wochenende bei seinem Lieblingsverein in der vierten, fünften oder sechsten Liege zuschaut, der steht wirklich auf Fußball. Dazu kommt noch, dass es nicht unüblich ist bei solchen Spielen auch auf das Ergebnis zu wetten. Ob das legal oder illegal ist wird da selten wirklich beachtet und da es nur um einige Euro geht schauen die Behörden meist weg. In solch einer Umgebung kann ein Sportwetten Unternehmen natürlich richtig punkten.

Problematisch könnte es allerdings werden wenn sich auch Jugendmannschaften um das Sponsoring bemühen. In wie weit das Legal ist kann ich hier nicht beurteilen, aber selbst wenn Tipster das ausschließt kann es immer wieder dazu kommen, dass sich die Jugendmannschaft man das Trikot der Erwachsenen ausleiht. Und wenn das die Presse aufschnappt, dann kann es durchaus schlechte Publicity geben.

Kommentare zu Tipster sponsort Amateurvereine